Sanierung in Bad Godesberg

Arbeiten am Bahnhof ruhen

Sanierung: Zurzeit wird am Bad Godesberger Bahnhof nicht gearbeitet. FOTO: RONALD FRIESE

Sanierung: Zurzeit wird am Bad Godesberger Bahnhof nicht gearbeitet.

BAD GODESBERG. Einigen Bahnreisenden wird es bereits aufgefallen sein: An der Baustelle am Bad Godesberger Bahnhof tut sich zurzeit nichts mehr, die Sanierung des Gebäudes liegt auf Eis.

In diesem Jahr wird sich daran nach Auskunft eines Sprechers der Deutschen Bahn auch nichts mehr ändern: "Die Arbeiten werden voraussichtlich nach dem Jahreswechsel fortgesetzt." Auf den Gesamtterminplan habe die Unterbrechung der Arbeiten aber keinen Einfluss.

"Der geplante Inbetriebnahme-Termin im April 2017 bleibt unverändert", sagte der Sprecher. Konkrete Gründe nennt die Bahn nicht, sie spricht von "neuen Erkenntnissen im Bauablauf" wegen denen "die technischen Ausführungsplanungen entsprechend angepasst und die Bauarbeiten unterbrochen werden mussten". Sobald die neuen Pläne geprüft und freigegeben sind, wird die Sanierung fortgesetzt.

Wie berichtet, läuft die Bahnhofserneuerung seit April dieses Jahres. Schwerpunkt der Arbeiten ist die Sanierung der maroden Personenunterführung. Außerdem werden drei Aufzüge installiert, damit die Bahnsteige demnächst barrierefrei erreichbar sind. Weil in Bad Godesberg keine langen, überregionalen Züge halten, sollen die Bahnsteige verkürzt werden. Sie werden jedoch nicht abgerissen, sondern lediglich abgesperrt.

Um vom rückwärtigen Von-Groote-Platz in den abgesenkten Fußgängertunnel zu kommen, ist eine behindertengerechte Rampe erforderlich. Eins wird es übrigens auch nach der Sanierung im Bad Godesberger Bahnhofsgebäude nicht geben: eine öffentliche Toilettenanlage.