Betrunken am Steuer

82-Jähriger mit 1,6 Promille unterwegs

FRIESDORF.  Ausgesprochen renitent hat nach Angaben der Polizei ein 82-Jähriger Autofahrer reagiert, nachdem sie ihn mit 1,6 Promille aus dem Verkehr gezogen hatte. Auf der Wache weigerte sich der Mann, sich eine Blutprobe entnehmen zu lassen und seinen Führerschein abzugeben.

Erst nach einem Anruf beim Bereitschaftsrichter am Amtsgericht, der das Vorgehen der Polizei guthieß, folgte der 82-Jährige den Anweisungen. Zu guter Letzt verlangte der Mann, dass die Beamten ihn nach Hause fahren sollten, da er ja keinen Führerschein mehr habe und nicht selbst fahren dürfe. Diesem Wunsch kamen sie jedoch nicht nach. Der Autofahrer war zunächst anderen Verkehrsteilnehmern aufgefallen, als er am Mittwoch gegen 17.20 Uhr in Schlangenlinien über die Friesdorfer Straße fuhr. Sie alarmierten die Polizei.

Ein Streifenwagen konnte ihn schon kurz darauf auf der Ürziger Straße ausfindig machen, als er seinen Wagen gerade einparken wollte. Die Beamten sprachen ihn an und bemerkten sofort Alkoholgeruch in seiner Atemluft. Der Mann bestritt jedoch den Genuss von Alkohol. Stattdessen wollte er wissen, wer die Polizei informiert hatte. Ein Alkoholtest ergab den Wert von 1,6 Promille. Mit dem angetrunkenen Senior fuhren die Polizisten schließlich zur Wache, wo ihm dann eine Blutprobe entnommen werden sollte.

Weitere Artikel aus der Rubrik
Abo-Bestellung
News, Informationen und Service aus dem Stadtbezirjk Bad Godesberg

Leserfavoriten

Folgen Sie uns auf Google+