Öffentliche Hotspots

Wieso der Bonner Hauptbahnhof noch kein WLAN bekommt

Telekom-Stand auf der CeBIT

Die Ausstattung von Bahnhöfen mit WLAN ist offenbar schwieriger als angenommen.

24.09.2013 BONN. An mehr als 100 Bahnhöfen können Besucher seit Dienstag 30 Minuten kostenlos im WLAN surfen - ausgerechnet am Hauptsitz der Deutschen Telekom indes nicht.

Die Bahnhöfe in Bonn, Bad Godesberg und der ICE Bahnhof Siegburg/Bonn sind nicht unter den 105 Bahnhöfen, an denen die Deutsche Bahn und die Deutsche Telekom den drahtlosen Internetzugang anbieten.

"Zum Start wurden die Bahnhöfe mit Hotspots ausgestattet, bei denen es am schnellsten technisch realisierbar war", sagte Luise Gunga von der DB-Konzernkommunikation am Dienstag auf Anfrage des General-Anzeigers. Nach und nach kämen zwar weitere Bahnhöfe dazu.

"Es gibt aber momentan noch keinen festen Termin für Siegburg und Bonn." Die Auswahl erfolgte im Zuge der Kooperation mit der Telekom nach technischen Gesichtspunkten.

Markus Jodl von der Telekom bestätigte dies: Die Auswahl sei nach dem Gesichtspunkt getroffen worden, "möglichst viele Menschen möglichst schnell zu erreichen". Letztlich sei die Ausstattung mit Hotspots an Bahnhöfen technisch nicht so einfach, weil vielfach Leitungen über die Gleise hinweg beziehungsweise drunter her gelegt werden müssten, was den Bahnverkehr beeinträchtige.

"Das bedeutet aber nicht, dass Bonn oder Siegburg nicht auch einmal drankommen. Wir haben noch weitere Ausbaupläne, allerdings steht ein Termin für Bonn noch nicht fest." Immerhin: Der Hennefer gehört zu den WLAN-Bahnhöfen. (Cem Akalin)