Tourismus GmbH zieht neben Plenarsaal

Die historische Villa an der Adenauerallee ist zwar repräsentativ, aber für mehr als 50 Mitarbeiter viel zu eng. Deshalb kommen die Umzugswagen: Die Tourismus und Congress GmbH Bonn/Rhein-Sieg/ Ahrweiler zieht um.

Bonn. Die historische Villa an der Adenauerallee ist zwar repräsentativ, aber für mehr als 50 Mitarbeiter viel zu eng. Deshalb kommen am Freitag die Umzugswagen: Die Tourismus und Congress GmbH Bonn/Rhein-Sieg/ Ahrweiler zieht ins World Conference Center Bonn (WCCB).

Zwischen ehemaligem Plenarsaal und Wasserwerk liegt der Bürotrakt mit Rheinblick, dessen leerstehende Räume die T & C jetzt mietet. Im sogenannten Vizepräsidentenbau des Bundestages, den Architekt Günter Behnisch im transparenten Stil des Plenarsaals geplant hat, arbeitet auch die WCCB Management GmbH.

"Wir freuen uns auf eine gute Nachbarschaft mit den Mitarbeitern der Betreibergesellschaft des World Conference Center Bonn. Ich verspreche mir sehr viel von der räumlichen Nähe. Schon in der Vergangenheit haben wir eng zusammengearbeitet", sagte T & C-Chef Tilmann Flaig. Das WCCB sei ein Hauptpartner bei den "Bonn Conference Partners", eine Initiative zur Vermarktung Bonns als Kongressstandort, die bei der T & C angesiedelt ist.

Viele Schränke in der alten Villa sind bereits leer. Für die Mitarbeiter heißt es jetzt weiter Kisten packen, am Freitag werden die letzten Computer abgebaut, am Montag will die T & C an ihrer neuen Adresse, Platz der Vereinten Nationen 2, wieder für die Kunden erreichbar sein. Den Mitarbeitern fällt der Abschied vom alten Domizil nicht schwer.

Das prunkvoll verschnörkelte Treppenhaus hatte zwar besonderen Charme. Aber weil der Büroplatz so knapp war, saßen Mitarbeiter in einer ehemaligen Teeküche und in einem Konferenzraum. An den ursprünglichen Arbeitsfeldern wird sich durch den Umzug nichts ändern. Weiterhin lege die T & C ihren Schwerpunkt auf eine nationale und internationale touristische Vermarktung der Region Bonn mit Siegtal und Ahrtal, so Pressesprecherin Bettina Schmidt. Zudem biete die Region insgesamt 170 Tagungs- und Kongressstätten.