2015 Riesling Kabinett von Sebastian Schneider

Rarität aus dem Weinberg

Kabinett von Sebastian Schneider

Kabinett von Sebastian Schneider

Das deutsche Weingesetz mag die Spätlese über den Kabinett stellen. Dabei sind das Weine, die man täglich trinken kann - und davon gern auch ein zweites Glas.

Lassen Sie uns einen Umweg über den Rheingau machen, bevor wir im Mittelrhein ankommen. Hoch über Eltville liegt das Kloster Eberbach. Dort haben die Zisterzienser-Mönche ihre besten Weine seit dem 15. Jahrhundert im sogenannten Cabinet-Keller gelagert. Aber als das deutsche Weingesetz vor knapp 50 Jahren die Prädikate festlegte, scheint da einer etwas missverstanden zu haben. Denn auf die unterste Stufe stellte er den Kabinett. So schaute man auf ihn runter, quasi wie auf ein Weinchen, auf den erst die ernstzunehmende Spätlese folgte. Doch die Zeiten haben sich geändert - und mit ihnen das Klima. Seither sind echte Kabinette fast schon Raritäten, weil die Trauben meist zu viel Reife dafür mitbringen. Dabei sollten sie leicht sein, mit Restzucker eine frische Säure ausgleichen. Weine, die man täglich trinken kann und davon auch ein zweites Glas. Wie vom 2015 Riesling Kabinett von Sebastian Schneider. In Bad Hönningen im nördlichen Mittelrheintal liegt sein Weingut, dort hat der junge Winzer jetzt erstmals einen Kabinett-Klassiker gemacht, der schon im Duft eine ansprechende Kühle herüberbringt mit Zitrusaromen, Pfirsich und grünlichen Kräuternoten, über die sich noch ein zarter rauchiger Hauch legt. Auch im Geschmack gibt er ganz den Kabinett von animierender Leichtigkeit (8,5 Volumenprozent Alkohol), spielerischer Balance und animierender Finesse. Da geht sogar ein drittes Glas.

2015 Riesling Kabinett von Sebastian Schneider, Mittelrhein. Preis: 7,50 Euro. Beim Weingut Sebastian Schneider in der Vinothek, Markenweg 8, 53557 Bad Hönningen, Tel. (0152) 53 84 08 29