Eine Wiederentdeckung wert

2016 Les Trois Roches aus dem Beaujolais

In Moulin à Vent, einem Cru des Beaujolais, entstehen Charakterweine wie der Les Trois Roches von Chermette - ein Typ mit spielerischer Frucht und griffigem Tannin.

Ist der Ruf mal ruiniert, lässt es sich zwar ganz ungeniert wieder gute Weine machen, aber man muss die Genießer auch erst davon überzeugen, sich erneut an einen Beaujolais heranzuwagen. So viel vorne weg: Es lohnt sich, sehr.

Denn hier geht es nicht um die banale Kategorie Nouveau, sondern um einen Charakterwein aus einem der zehn Crus des Beaujolais. Der Granitboden, auf dem die Gamay-Reben wachsen, setzt in den Weinen einen ernsthaften Kontrapunkt zur verspielten Fruchtigkeit. Vor allem im Cru von Moulin-à-Vent entstehen so Persönlichkeiten mit mehr Vielschichtigkeit, als man es von einem ordinären Beaujolais gewohnt ist.

Dort erntet die Familie Chermette von der Domaine du Vissoux auch die Trauben für ihren Les Trois Roches. Um den fruchtigen Charakter der Rebsorte zu betonen, arbeitet Pierre-Marie Chermette mit Maceration semi-carbonique, einer Mischform aus Kohlensäuremaischung (Gärung in den Trauben) und der herkömmlichen Vergärung von Most auf den Schalen. Je länger ein Wein dabei auf der Maische verbleibt, je mehr Gerbstoff er Schalen und Stängeln entzieht, desto ernsthafter wird er.

Les Trois Roches reift dann in großen und älteren Fässern. So entsteht ein Beaujolais, der beides bietet: einerseits die erfrischende Kirschfrucht von Gamay, andererseits rauchige Grafitnoten und ein etwas griffigeres Tannin, die Erscheinung ist dabei von graziöser Leichtigkeit.

Info: 2016 Les Trois Roches, Martine & Pierre-Marie Chermette, Beaujolais

Preis: 16,90 Euro

Bei Weinhandelshaus Siegburg, Haufeld 2A, 53721 Siegburg, Tel. (02241) 96510