Handball-Regionalliga: Auftakterfolge für Bonn und Rheinbach

Handball-Regionalliga : Auftakterfolge für Bonn und Rheinbach

Der TV Rheinbach und der TSV Bonn rrh. sind erfolgreich in die neue Handball-Regionalliga-Saison gestartet. Während der TV mit 29:23 gegen Aachen gewann, siegte der TSV in Aldekerk.

Erfolgreicher Auftakt für die Bonner Handballer: Sie starteten mit zwei nicht unbedingt erwarteten Siegen in die Regionalliga Nordrhein. Dabei gelang dem TV Rheinbach M 1883 ein überraschend souveräner 29:23-Heimsieg gegen den ersatzgeschwächten Aufsteiger BTB Aachen. Eine nach der durchwachsenden Vorbereitung nicht für möglich gehaltene Leistung zeigte die TSV Bonn rrh. beim ambitionierten TV Aldekerk und landete einen verdienten 32:28-Auswärtserfolg.

TV Rheinbach - BTB Aachen 29:23 (14:12): „Wenn man bedenkt, dass wir als erster Abstiegskandidat gehandelt werden, war das natürlich ein schöner und wichtiger Auftaktsieg. Grundlage war eine tolle Mannschaftsleistung, bei der jeder für jeden kämpfte. Eine wichtige Neuerung war auch, dass ich wechseln konnte, ohne dass wir an Qualität verloren haben“, freute sich RTV-Trainer Karsten Bohmann-Hesse, der auf den verletzten Florian Feindt verzichten musste, vor allen Dingen über die geschlossene Mannschaftsleistung.

Beide Mannschaften begannen nervös und suchten zunächst nach ihrem Rhythmus, sodass die Partie bis zum 7:7 (12.) ausgeglichen verlief. Dann schlichen sich bei den Rheinbachern einige Abstimmungsfehler im Mittelblock der Abwehr ein, die der BTB über 10:7 (18.) zu einer 11:9-Führung (21.) nutzte. In einer Auszeit stellte Bohmann-Hesse den Mittelblock neu ein. Gestützt auf den zuverlässigen Torwart Niklas Funke und den überragend verteidigenden Florian Genn schaffte der RTV bis zur Pause eine 14:12-Führung.

Nach dem Wechsel stand die Rheinbacher Abwehr und kam zu einigen Ballgewinnen, die mit Kontern erfolgreich abgeschlossen wurden. So baute der RTV den Vorsprung auf 18:13 (38.) aus. Da aber auch der Angriff den Ball gegen die offensive Aachener 3:2:1-Abwehr flott laufen ließ, setzte sich der RTV sogar auf 23:16 (51.) und 28:21 (55.) ab. Bei den klaren Führungen wechselte Bohmann-Hesse durch, wobei Lukas Schwolow in seinem ersten Spiel in der Nordrhein-Liga zwei sehenswerte Tore und einige schöne Anspiele gelangen. Am Ende gewann der RTV verdient 29:23, was auch Gäste-Trainer Martin Becker anerkannte.

TV Rheinbach M 1883: Funke, Thürnau (beide Tor), Breuer (2), Dick, Dobbelstein (3), Genn (1), Hammann (4), Kleinfeld, Lönenbach (10/6), Constantin Prell, Schmitz, Lukas Schwolow (2), Timm Schwolow (7), Voihs.

TV Aldekerk - TSV Bonn rrh. 28:32 (13:12): „Das war eine starke Leistung meiner Mannschaft, die Mut macht für die kommenden Aufgaben“, war TSV-Trainer David Röhrig, der auf Urlauber Fabian Struif und den erkrankten Maxi Ghussen verzichten musste, mit der Leistung seiner TSV hochzufrieden. Die Beueler begannen sehr konzentriert und erspielten sich eine Serie von besten Chancen, scheiterten aber ein halbes Dutzend Mal freistehend am überragenden Aldekerker Keeper Benedikt Köss. So lag die TSV 2:4 (11.) zurück, traf dann besser und übernahm mit 5:4 (13.) die Führung. Doch da die Beueler Torleute zunächst keinen Zugriff auf das Spiel bekamen, kam der TVA nach einem 4:0-Lauf über 8:5 (17.) zu einer 13:12-Pausenführung.

Nach dem Wechsel dominierte sofort die TSV, die mit einem Doppelschlag von Simon Röhrig zum 14:13 (32.) die endgültige Wende einläutete. Torwart Moritz Meissenburg wurde ein starker Rückhalt der offensiven Abwehr, sodass sich die Beueler nach Ballgewinnen in einem furiosen 5:0-Lauf von 15:14 (34.) auf 20:14 (37.) absetzten. In der letzten Viertelstunde brachte der TVA im Angriff für den Torwart einen siebten Feldspieler. Zwar hatte die Beueler Abwehr einige Probleme mit dem Aldekerker Überzahlspiel, doch der komfortable Vorsprung schmolz nur beim 24:27 (55.) und 26:29 (58.) auf drei Tore. Die Beueler konterten prompt zum 31:26 (59.) und sicherten sich einen verdienten 32:28-Erfolg

TSV Bonn rrh.: Meissenburg, Rieder (beide Tor), Benninghoff-Lühl (3), Bohrmann (5/2), Bullerjahn (3), Fischer, Krohn (4), Lauktien (1), Palmen, Rath (4), Simon Röhrig (7), Rohloff (5), Wilhelms.