Bauarbeiten für Ortsumgehung: Kommunalweg in Gimmersdorf wird gesperrt

Bauarbeiten für Ortsumgehung : Kommunalweg in Gimmersdorf wird gesperrt

Im Zuge des Baus der Umgehungsstraße K 14 bei Wachtberg-Gimmersdorf beginnen bald die Arbeiten für den Kreisel. Laut Kreisverwaltung liegen die Arbeiten voll im Plan.

Sichtbare Fortschritte machen die Arbeiten an der Umgehungsstraße K14n in Gimmersdorf. So können jetzt bald auch die Arbeiten an einem Herzstück der neuen Umgehungsstraße, an dem neuen Kreisel auf der Kreisstraße 57/Kommunalweg beginnen. Dazu muss ab dem 18 September ein Streckenabschnitt der K 57 komplett gesperrt werden, wie der Rhein-Sieg-Kreis jetzt mitteilte.

„Die Arbeiten liegen derzeit voll im Plan“, wie Anja Roth, Mitarbeiterin in der Pressestelle des Rhein-Sieg-Kreises, auf Anfrage mitteilt. Ein Lösung habe man vor allem für das anfangs problematische Hanggelände oberhalb der L 123 gefunden. Wie berichtet, hatten die Ingenieure nicht nur mit unterirdischen Wasserzuflüssen, sogenanntem Schichtenwasser zu kämpfen, sondern auch mit einem Erdreich, das auf Grund der hierdurch gegebenen Plastizität keine ausreichende Tragfähigkeit gewährleistete.

Somit schien es schwierig, eine ausreichende Stabilität des Hangs herzustellen. Doch dafür wurde eine technische Lösung gefunden, so Roth: „Der Boden wurde 70 Zentimeter tiefer als gewöhnlich ausgeschachtet und dann mit einem geotechnischen Vlies ausgelegt“. in das Vlies seien dann große Steine regelrecht verpackt worden. Anschließend sei das Ganze mit den üblichen Straßenunterbauschichten auf gefüllt worden.

Asphaltierung beginnt in ein bis zwei Wochen

Dank dieser technischen Lösung könne in ein bis zwei Wochen damit begonnen werden, den Einmündungsbereich der Umgehungsstraße zu asphaltieren. Roth: „Derzeit werden die Vorbereitungen für den Asphalteinbau zwischen Bonner Pfad und Ließemer Straße sowie im zukünftigen Einmündungsbereich K14n / L 123 getroffen.“ Mit den Baufortschritten hängt auch eine vorübergehende Straßensperrung zusammen, die das Amt für Beteiligungen, Gebäudewirtschaft und Kreisstraßenbau des Rhein-Sieg-Kreises jetzt ankündigt. Konkret wird die Kreisstraße 57/Kommunalweg in Gimmersdorf vom 18. September bis voraussichtlich zum 21. Dezember auf einem Streckenabschnitt voll gesperrt.

Im Detail geht es laut Kreis um den Abschnitt, der östlich der Einmündung Weststraße beginnt. Das Stück werde ab Mitte September auf einer Länge von 350 Metern in Richtung Villip vollständig gesperrt. Wegen der Sperrung müsse mit Verkehrsbehinderungen auf der K 57 - Kommunalweg gerechnet werden. Laut Anja Roth von der Pressestelle des Kreises ist die Straßensperrung für die Herstellung eines Kreisverkehrsplatzes erforderlich. Wie mehrfach berichtet ist dieser Kreisel eine der zentralen Schnittstellen des Umgehungsstraßen-Projektes: Der Kreisel bildet die zukünftige Verknüpfung der in Bau befindlichen Ortsumgehung K 14n mit der K 57.

Die Weststraße wird während der Sperrung zur Sackgasse und kann nur von der K 14 – Berkumer Weg angefahren werden. Gleichzeitig werden verschiedene in diesem Bereich auf die K 57 mündende Wirtschaftswege gesperrt und sind ebenfalls nur rückwärtig erschlossen.

Für den Durchgangsverkehr wird eine entsprechend ausgeschilderte Umleitung über die K 57 – Kommunalweg bis zur L 123 – Dreikönigenstraße, Verlängerung Rathausstraße bis Berkum, von dort über die K 58 (Am Wachtbergring) bis zum Kreisverkehrsplatz K 58 / Gimmersdorfer Straße / K 57 und dort über K 57/Kommunalweg eingerichtet. Der ÖPNV ist nicht von der Maßnahme betroffen.