1. Region
  2. Kreis Neuwied

Brandstiftung in Buchholz: Sattelschlepper brennen im Kreis Neuwied aus

Brandstiftung in Buchholz : Sattelschlepper brennen im Kreis Neuwied aus

In der Nacht zum Montag standen in Buchholz zwei Lkw in Flammen, die an einer Straße hintereinander geparkt worden waren. Den Schaden schätzt die Polizei auf 250.000 Euro.

Vorsätzlich in Brand gesetzt wurden hoher Wahrscheinlichkeit nach zwei Sattelschlepper, die in der Nacht zum Montag in Buchholz ausgebrannt sind. Wie die Polizei berichtete, waren die beiden hintereinander an der Straße „Auf dem Otenbruch“ geparkten Lkw in Flammen aufgegangen. Beide Zugfahrzeuge brannten aus. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 250.000 Euro.

Laut Bericht waren die beiden Fahrzeuge im hinteren Bereich der Straße abgestellt worden, an der sich auch die Buchholzer Grundschule und der Sportverein befinden. Die Rettungsleitstelle Montabaur alarmierte gegen 2 Uhr in der Nacht die Polizei Straßenhaus sowie die Freiwilligen Feuerwehren Buchholz und Krautscheid.

Als die ersten Einsatzkräfte Minuten später eintrafen, standen die Fahrerkabinen der Lkw in Vollbrand. Trupps der Feuerwehr löschten die Zugmaschinen unter Atemschutz und verhinderten, dass auch die Auflieger Feuer fingen. Auch das Übergreifen der Flammen auf angrenzende Gebäude wurde so vermieden.

Im Einsatz waren rund 40 Kräfte der Feuerwehren Buchholz und Krautscheid sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei Neuwied haben ergeben, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Brandstiftungsdelikt handelt, so die Polizei.

Hinweise auf einen oder mehrere Täter lägen bisher nicht vor. Zeugen, die in der Nacht zum Montag in Buchholz insbesondere an der Grundschule oder auf dem Sportvereinsgelände Verdächtiges beobachtet haben, sollten sich bei der Polizei Neuwied unter 02631/87-80 oder per E-Mail kineuwied@polizei.rlp.de melden.