Kirmes in Erpel: Ein Fest für Könige und Kinder

Kirmes in Erpel : Ein Fest für Könige und Kinder

Bei der Erpeler Kirmes haben die Majestäten der Junggesellen und des Bürgervereins ihren großen Auftritt. Diakon Winfried Reers bezaubert den Nachwuchs.

Sie standen im Mittelpunkt der Erpeler Kirmes:Junggesellenkönig Kevin Weber und seine Königin Kira Müller samt den Ehrenpaaren Lauren Stirnberg und Dominik Schwager sowie Daniela Schwager und Tobias Simon. Nach dem traditionellen Festzug, angeführt vom Erpeler Tambourcorps, eröffneten die Majestäten mit dem Königswalzer die Ballnacht im Bürgersaal, die zu vorgerückter Stunde in eine Open-Air-Fete überging.

Am Sonntag nach dem Festhochamt in Sankt Severinus wiederholte sich das Prozedere – dieses Mal war es der Bürgerverein, der sich mit seinen Orsberger Freunden, dem Heisterer Bürgerverein und dem Bürgerverein Rheinbreitbach aufmachte, das Königspaar, Rainer und Sabine Barczewski, und die Ehrenpaare Sabine Fürstenberg und Mika Maur sowie Hanna und Werner Weiler abzuholen. Im Triumphzug marschierten die Majestäten durch den Ort, während sich die Coverband „Black & White“ im Bürgersaal auf den Königsball vorbereitete. Neben Bürgermeisterin Cilly Adenauer nahmen auch Verbandsgemeindebürgermeister Karsten Fehr, der Ehrenvorsitzende Niko Czeslik und als Ehrengast Theo Frickel teil, der im Verlauf des Balls für seine 40-jährige Mitgliedschaft im Bürgerverein ausgezeichnet wurde.

Geehrt wurden zudem die Pfänderschützen: Wolfgang Hill hatte den linken, Andreas Schwager den rechten Fang des Königsvogels abgeschossen, der Vorsitzende Martin Schäfer war am linken Flügel erfolgreich, Jörg Buchmüller am rechten Flügel. Vogelbauer Steven Claus hatte die Krone erobert, Georg Helbig den Kopf abgeschossen, Niko Czeslik den Schweif und Rainer Barczewski den Rumpf. Mit seiner Königin Sabine legte der Bürgerkönig zu den Klängen des Tambourcorps rund um die Fahnen der Vereine einen flotten Walzer aufs Parkett. Am Montag zeigte sich, dass die Kirmes auch ein Fest für die Kinder ist: Sie erlebten mit dem zaubernden Diakon Winfried Reers einen magischen Nachmittag.

Organisiert hatte diesen, wie die gesamte Kirmes, der Arbeitskreis Erpeler Vereine um den Vorsitzenden Dietmar Bent. Zum Abschluss musste gestern Abend der Kirmesmann dran glauben: Die Junggesellen beerdigten ihn. Im nächsten Jahr kommt ein Nachfolger.

Mehr von GA BONN