Diskussion um Umbenennung der Europaschule ¶

Im April des vergangenen Jahres wurde Rupert Neudeck in der Bornheimer Europaschule für sein außergewöhnliches Wirken mit dem „Bornheimer“ ausgezeichnet.

Nur wenige Wochen später, am 31. Mai 2015, verstarb der Cap-Anamur-Gründer im Alter von 77 Jahren. Anfang Juni erreichte Bürgermeister Wolfgang Henseler und die Fraktionen der im Bornheimer Rat vertretenen Parteien ein Antrag, die Europaschule mit der zusätzlichen Namensnennung „Rupert Neudeck“ zu versehen.

Für die Schulgemeinde und die Verwaltung stelle sich die Frage nach einer Namensänderung der Europaschule derzeit nicht, heißt es in einer Stellungnahme, die im jüngsten Ausschuss für Schule, Soziales und demographischen Wandel vorlag. Die Europaschule habe mit der Verleihung des „Bornheimers“ an Rupert Neudeck in diesem Jahr seine besonderen Verdienste gewürdigt.

Schulleiter Christoph Becker erklärte, die Europaschule bliebe Rupert Neudeck weiterhin verbunden. Nicht zuletzt aus deshalb, weil mit dessen Ehefrau Christel Neudeck eine Patin für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gewonnen werden konnte.