1. News
  2. Wissenschaft & Bildung
  3. Überregional

Universität Bonn: Jung-Ökonomen gründen eigenes Journal

Universität Bonn : Jung-Ökonomen gründen eigenes Journal

Erstmals ist nun „The Bonn Journal of Economics“ erschienen – ein Jungforscherjournal, welches aus studentischer Initiative in Kooperation mit einem Beirat aus zehn Professoren entstanden ist. Das Journal wird vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Bonn jedes Semester herausgegeben und ist englischsprachig. Die Ökonomen der Universität Bonn befinden sich damit unter den Vorreitern in Europa.

In der Fachzeitschrift „The Bonn Journal of Economics“werden Zusammenfassungen herausragender Abschlussarbeiten aus dem Bachelor- undMaster-Programm sowie Beiträge aus der Bonner Professorenschaft publiziert. DenAnfang macht Prof. Dr. Jürgen von Hagen vom Institut für InternationaleWirtschaftspolitik, der den Internationalen Währungsfond, die EuropäischeKommission und die Europäische Zentralbank beraten hat.

Er hat Zweifel an denErfolgsaussichten der Einführung einer Fiskalunion. Prof. Dr. Benny Moldovanu –einer der renommiertesten Forscher auf dem Gebiet des Mechanism-Designs – gibteine angewandte Einführung in seine theoretischen Beiträge zur Auktionstheorie.

Früher Kontakt zu den Arbeiten der Kommilitonen

Die Idee für ein solches Journal entstand in einerstudentischen Gruppe Anfang 2012 und wurde von den Studierenden JohannesHermle, Justus Inhoffen, Nicolas Kaufung und Tobias Ruof umgesetzt. Dem Konzeptliegen zwei Kernideen zugrunde. „Durch die Veröffentlichung herausragenderAbschlussarbeiten soll inner- als auch außerhalb der Universität Bonn Interessean den Forschungsarbeiten hiesiger Studenten geweckt werden“, berichten dieInitiatoren.

Gerade jungen Ökonomen soll ein Forum geschaffen werden, ihreeigenen Forschungsresultate einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.Studieninteressierten und Studierenden soll dabei ein exakteres Bild derVolkswirtschaftslehre in Bonn und ihrer Ziele vermittelt werden; Studentenkönnen Ideen für eigene Interessensschwerpunkte und Themen entwickeln. Nachangelsächsischem Vorbild sollen Studenten der Universität Bonn schon früh inKontakt mit den Arbeiten ihrer Kommilitonen kommen, wodurch Interesse für einforschungsorientiertes Studium geweckt wird.

Professoren geben kompakten Einblick in ihreForschungsarbeit

Die zweite Kernidee beruht darauf, dass Beiträge vonProfessoren durch komprimierte Vorstellung aktueller Forschungsschwerpunkteoder Kommentare zu beispielsweise finanzmarkt- oder makroökonomischen ThemenStudenten einen stärkeren Bezug zur eigenen Fakultät und den Forschungsthemender eigenen Professoren ermöglichen.

„Auch langfristig wird das Journal instudentischer Hand bleiben und sich unter den kritischen Einflüssen desakademischen Beirats weiterentwickeln“, so die Herausgeber. Das Bonn Journal ofEconomics ist frei verfügbar. Es kann digital im pdf-Format abgerufen werden,eine Printausgabe ist im Juridicum, Adenauerallee 24 – 42, erhältlich.