Der CSU-Chef und der Bonner Bahnhof: Seehofer stellt die Weichen

Der CSU-Chef und der Bonner Bahnhof : Seehofer stellt die Weichen

Am Gleis 1 des Bonner Hauptbahnhofs stehen Bundeskanzlerin Angela Merkel im roten Dress, neben ihr Vize-Kanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel - und warten auf den Zug. Im Hintergrund: der lachende CSU-Chef Horst Seehofer, der die Weichen stellt.

Ein Bild mit politischer Dimension? Wenn es nach der Vorstellung des bayerischen Ministerpräsidenten geht, mit Sicherheit. Doch die Szene spielt sich nur in Seehofers heimischem Hobbykeller ab. Dort hat der 66-Jährige eine vier mal fünf Meter große Modelleisenbahn-Anlage aufgebaut, die er jüngst Talker Reinhold Beckmann für die Reportage #Beckmann stolz präsentierte (zu sehen am Dienstagabend um 22.45 Uhr in der ARD).

Nicht etwa der Hauptbahnhof von München spielt in der Anlage eine zentrale Rolle, sondern eben das Bonner Pendant. Warum? Viele Bauten der eher kühl anmutenden Anlage - Bäume, Straßen oder auch Gebirge fehlen bisher gänzlich - sollen wichtige Stationen aus Seehofers Leben symbolisieren. Und so stehe der Bonner Hauptbahnhof beispielsweise für seine bundespolitischen Jahre in der früheren Hauptstadt.

"18 Jahre lang bin ich regelmäßig mit dem Zug nach Bonn gefahren", erzählt Seehofer. Ein Modellkrankenhaus steht für seine Zeit als Bundesgesundheitsminister in Bonn, ein Bauernhof erinnert an sein Amt als Bundeslandwirtschaftsminister. Doch warum steht die Kanzlerin als Playmobil-Figur vor dem Bonner Hauptbahnhof? "In guten Zeiten ist sie die Chefin." Nach der Vorstellung von Seehofer aber eben nicht in Berlin, sondern in Bonn. Ein Schelm, wer da an ein Abstellgleis denkt.