Caterer Lehmann's Erfolg in Bonn: Vater-Sohn-Modell wird zur Erfolgsstory

Caterer Lehmann's Erfolg in Bonn : Vater-Sohn-Modell wird zur Erfolgsstory

Kinder mögen Lehmann's: Wie sonst ist zu erklären, dass der Caterer im Dransdorfer Gewerbegebiet innerhalb relativ kurzer Zeit den Bonner Markt für Schulverpflegung erobert hat und inzwischen täglich die Pänz in mehr als 80 Schulen und Kindergärten verköstigt?

Die Firmenchefs Günther Lehmann (58) und sein Sohn Stefan (34) haben das innerhalb von zehn Jahren geschafft.

Als sie sich 2005 selbstständig machten, hatten sie sieben Mitarbeiter und kochten täglich 150 Essen. Heute produziert das 150-köpfige Team bis zu 6000 Essen pro Tag, liefert sie aus und hat auch Mitarbeiter in weiterführenden Schulen, die das Mittagessen dort warm auf die Teller der Kinder bringen.

Dahinter muss mehr stecken als der reine Geschmack. "Stimmt", sagen Vater und Sohn. "Es muss nicht nur lecker und gesund sein, sondern auch kindgerecht." Und da ergänzt sich das Familienteam perfekt: Der Senior wusste als langjähriger Küchenchef im Angestelltenverhältnis schon immer, wie gutes Kochen läuft, der Junior hat durch seine Ausbildung zum Systemgastronom mit Abschlussarbeit in Kinderverpflegung den Karren in die neue Richtung gelenkt.

Vater Günther ist für Einkauf, Speisenplanung und Produktion zuständig, Sohn Stefan für Buchhaltung, Personal, Logistik und Marketing.

Aber wie kocht man nun kindgerecht? Sparsam mit Salz und Gewürzen, nicht scharf. Kinder mögen alles getrennt, sagen die Lehmanns. Sie wollen anders als Erwachsene keine bunten Gemüsepfannen, sie lieben das hausgemachte Kartoffelpüree, weisen Champignons, Zucchini, Oliven oft zurück. Geflügel und Fisch laufen gut, Schwein ist weniger gefragt.

"Wir haben alle Rezepte kindgerecht verändert, kaufen Qualitätsprodukte aus der Region und haben gutes Fachpersonal", so Günther Lehmann. Dadurch sei man mitunter etwas teurer als Mitbewerber. "Und der Transport zu den Schulen ist eine logistische Herausforderung", ergänzt sein Sohn.

Als nächstes Projekt steht im Herbst der Bau eines Wintergartens auf der Bistro-Terrasse an, außerdem soll gegenüber dem Betrieb noch ein Lager für Kühl- und Trockenprodukte entstehen.

So wuchs der Betrieb

2005: Gründung des Unternehmens, gekocht wurde noch in der Küche des St. Paulus Seniorenheims, Endenich

2006: Einstieg in die Schulverpflegung

2010: Umzug in die neu gebaute Zentralküche in Dransdorf

2014: Gründung der Herrenhaus Buchholz Event GmbH

2015: Bau eines Hochregallagers gegenüber dem Betrieb (geplant)

Tag der offenen Tür

Beim Tag der offenen Tür am Saime-Genc-Ring 31 im Gewerbegebiet Dransdorf ist am Samstag, 11. Juli, eine Geburtstagsparty angesagt. Von 11 bis 17 Uhr gibt es Kinderanimation und Zirkus, ein Clown und ein Zauberer kommen. Man kann die Zentralküche besichtigen, und es wird für die Gäste gekocht. Außerdem gibt es Vorträge über Kinderverpflegung.