1. Bonn
  2. Stadt Bonn

Veränderungen in der City: Neue Läden in der Bonner Innenstadt

Veränderungen in der City : Neue Läden in der Bonner Innenstadt

Das Leben ist ein steter Wandel, dem auch die Geschäftswelt der Bonner Innenstadt unterliegt. So gibt es in der City eine Reihe von Veränderungen: Im ehemaligen Mambo neben Vapiano eröffnet L'Osteria, Kaffee Kurt erobert die City und Deckers schließt nach 115 Jahren.

Daran muss man sich wohl erst gewöhnen: Das Textilkaufhaus Sinn-Leffers am Münsterplatz/Ecke Remigiusstraße heißt ab sofort nur noch „Sinn.“ 1990 hatten die jeweils vor mehr als 100 Jahren gegründeten Textilhäuser Leffers und Sinn fusioniert. Ein anderer Name mit Tradition wird demnächst für immer aus der Bonner Innenstadt verschwinden: Die Firma „Deckers“ schließt Ende September ihr angestammtes Geschäft in der Friedrichstraße. Und auch sonst gibt es einige Änderungen in der Geschäftswelt der Bonner City.

Susanne Deckers fällt das Aus für ihren Laden nicht leicht. „Aber ich habe keinen Nachfolger gefunden und möchte selbst natürlich nicht bis zu meinem Lebensende hinter der Ladentheke stehen“, sagt sie. Das Fachgeschäft für Reit-, Jagd- und Bogensportbedarf haben die Urgroßeltern ihres verstorbenen Mannes 1903 an der Friedrichstraße gegründet. Sie selbst ist seit 1976 dabei. Das Haus, in dem sich das Ladenlokal befindet, hat sie bereits verkauft. Ob das Erdgeschoss auch in Zukunft als Geschäft genutzt wird, wisse sie nicht.

Umbau und neue Marken

Das Bonner Sinn-Haus gehört zu den traditionsreichen einstigen Sinn-Leffers-Filialen und erfährt derzeit eine umfangreiche Modernisierung, so Filialleiter Erich Beyersdorff. Unter anderem werden die Markenabteilungen mit Labels wie Opus, More&More und Tommy Hilfiger erweitert. Neu ins Programm aufgenommen wird laut Beyersdorff unter anderem die Marke Rich&Royal. Passend zum neuen Namen ist auch der neue Werbeslogan des Textilhauses: „Das macht Sinn“.

Ob eine weitere italienische Restaurantkette in der City an der Straße In der Sürst in unmittelbarer Nachbarschaft zu Vapiano und auch nicht weit entfernt von Tuscolo an der Gerhard-von-Are-Straße Sinn macht, wird allein die Kundschaft entscheiden. Jedenfalls will im Herbst oder Winter die Restaurantkette L'Osteria in den ehemaligen Geschäftsräumen des Möbelhauses Mambo Pizza und Pasta servieren, wie auf der Webseite des Unternehmens zu lesen ist. Und weil den Bonnern anscheinend der Ruf vorauseilt, besonders hungrig zu sein und gerne auswärts zu essen, wollen auch die Spanier nicht hintan stehen: Das Grillrestaurant Plaza Toro hat soeben in den Räumen der einstigen Buchhandlung Bouvier Am Hof eröffnet und befindet sich damit in guter Nachbarschaft zum Sausalitos, das seine Küche als mexikanisch-kalifornisch „angehaucht“ bezeichnet.

Kein Restaurant für Vegetarier

Noch ein Leerstand in dem Quartier ist bald Vergangenheit: Mitte September will im Haus des Bonner Einzelhandelsverbands (EHV) Am Hof 26 der Spanier Miguel Marone im Erdgeschoss sein drittes Café in Bonn mit dem Namen „Kurt“ eröffnen. Zwei betreibt er bereits in Poppelsdorf und in Endenich. Ursprünglich sollte in dem Ladenlokal die vegetarische Restaurantkette „Voodies“ nach umfangreichem Umbau eröffnen. Doch diese Planung sei kurzfristig geplatzt, hieß es vom EHV.

Wiedereröffnet hat das Café „Liebeslesen“ im Haus der Bildung am Mülheimer Platz, wo nach Angaben der Stadt Bonn fehlerhaft ausgeführte Arbeiten am Bodenbelag nachgebessert werden mussten.

Neuigkeiten gibt es aus der Sternstraße zu vermelden: In einer ehemaligen Damenboutique befindet sich nun der Optik-Filialist Viu. An der Wenzelgasse eröffnet im einstigen H&M-Geschäft das niederländische Kaufhaus Hema. Einen Umzug gibt es voraussichtlich Ende des Monats in der Friedrichstraße: Dort wird das Geschäft für Mode und Accessoires „Wunderbar“ nun einige Häuser weiter in der ehemaligen Boutique „Herrlich“ zu finden sein. Voraussichtlich Ende Oktober schließt nach mehr als 20 Jahren das Möbelgeschäft Ligne Roset an der Oxfordstraße. Grund: Das Haus ist verkauft worden. Die Bonner Kunden werden laut einem Mitarbeiter vom Kölner Hauptsitz aus weiter bedient. Man sei aber auch auf Suche nach einem neuen Objekt in Bonn, hieß es.

Unübersehbar ist zudem der beinahe fertiggestellte Bau des neuen Hotels Motel One mit 218 Betten an der Ecke Sandkaule/Berliner Freiheit. Die Eröffnung ist voraussichtlich Mitte September, teilte eine Sprecherin des Unternehmens auf GA-Anfrage mit.