Am Bonner Hauptbahnhof

Maximilianstraße in Bonn bleibt länger gesperrt

Auch ohne Ratsbeschluss bleibt die Sperrung der Maximilianstraße bestehen: Die Baufirma Ten Brinke hat eine Verlängerung beantragt.

Die Maximilianstraße bleibt länger gesperrt.

Bonn. Die Sperrung der Maximilianstraße in Richtung Hauptbahnhof kann erst ab Samstag, 9. Juni, wieder aufgehoben werden. Bisher war vorgesehen, die Sperrung Ende Mai zu beenden.

Aufgrund des Baustellenablaufs auf der Baustelle Maximiliancenter kann die Straße erst circa eine Woche später freigegeben werden. Das teilte das Presseamt mit.

Das für die Verkehrsführung im Rahmen der Baumaßnahme für das neue Maximiliancenter zuständige Tiefbauamt der Stadt Bonn musste die Sondernutzungsgenehmigung dem Presseamt zufolge bis einschließlich Freitag, 8. Juni, verlängern. Denn Aushubarbeiten im Bereich der Maximilianstraße für die Errichtung eines unterirdischen Verkaufsshops sind noch nicht abgeschlossen. Der Stand der Bauarbeiten im Bereich der Maximilianstraße lasse eine komplette Öffnung des Cityrings mit zwei Fahrspuren auf einer Breite von 5,50 Metern zum ursprünglich genehmigten Zeitpunkt 31. Mai nicht zu, hieß es.

Wie berichtet, sind die am Bau beteiligten Firmen im Untergrund immer wieder auf Überraschungen gestoßen. So fanden sich Versorgungsleitungen, von denen man nichts wusste, und ein massives Fundament, vermutlich für den Kran, der damals beim Bau der Südüberbauung und der U-Bahn eingesetzt worden war. Das befand sich praktisch unter dem früheren Imbiss City Pick und ragte weit unterhalb der Straße heraus. Das galt es dann aufwendig auszuschachten, berichtete Projektleiter Moritz Tank.

Bis zur Freigabe am 9. Juni müssen noch die Baugrube verfüllt, die Bordsteinanlage mit Rinne gesetzt sowie der Straßenaufbau mit den verschiedenen Asphaltschichten hergestellt werden. Bereits die erste, bis zum 7. April gewährte Sondernutzungsgenehmigung hatte der Investor aufgrund einiger unvorhersehbarer Erschwernisse und des damit verbundenen Umfangs der Arbeiten nicht halten können.

Während der Bauarbeiten für das Maximiliancenter befindet sich die Baustelleneinfahrt neben der Fahrbahn Maximilianstraße. Bei Anlieferungen wird der Cityring jeweils kurzfristig in diesem Bereich einspurig, um die Baustellenfahrzeuge ein- und ausfahren zu lassen. Sobald die Maximilianstraße wieder freigegeben ist, kann der Verkehr wie bisher über den Cityring fließen. Von der Wesselstraße ist dann also das Abbiegen in beide Fahrtrichtungen möglich. Die derzeit bestehende Einbahnregelung zwischen Wesselstraße und Kaiserplatz sowie das Verbot der Durchfahrt von der Kaiserstraße zum Hauptbahnhof bleiben bestehen.

Diese Regelung ist erforderlich, um die Verkehrsbelastung vor dem Bahnhof nach Aufhebung der Sperrung Maximilianstraße zu begrenzen. Denn die Rabinstraße bleibt in beide Richtungen einstreifig befahrbar, die Durchfahrt vom Kaiserplatz in Richtung Norden würde dann zu zusätzlichen Belastungen und Problemen führen. Diese Verkehrsführung soll bis zur Einrichtung des vom Rat zur Prüfung beschlossenen, erweiterten Cityrings bestehen bleiben.