1. Bonn
  2. Hardtberg

Zehnjähriges Bestehen: Mitgliederzuwachs bei Lessenicher Sternen

Zehnjähriges Bestehen : Mitgliederzuwachs bei Lessenicher Sternen

Die Lessenicher Sterne können sich zehn Jahre nach ihrer Gründung über eine positive Entwicklung freuen. Allerdings hatten sie sich wohl nicht den besten Zeitpunkt für ihre große Geburtstagsparty ausgesucht.

Das ging schon beim geplanten Gardetreffen am Samstagnachmittag los, das die vor zehn Jahren gegründete Karnevalsgesellschaft (KG) absagen musste, weil fünf der acht angemeldeten Tanzgarden von der Grippewelle dezimiert worden waren. Und auch bei der „Jecken Danceparty“ am Abend in der Mehrzweckhalle an der Laurentiusschule merkte man, dass viele erkrankt – oder aus Angst vor einer Ansteckung – lieber zu Hause geblieben waren.

Aber die, die gekommen waren, gingen sehr zufrieden in den frühen Morgenstunden wieder nach Hause. Zwischendurch erinnerte der Vorsitzende Ingo Elenz an die Gründung. Die wurde am 3. März 2008 vollzogen, von daher hatten die Sterne eigentlich gar keine Wahl bei dem Termin für ihre Feier, wenn er schon auf einen Samstag fiel. 20 Karnevalsfreunde aus Lessenich und Meßdorf, einige zuvor Mitglieder des Meßdorfer Karnevalsclubs, taten sich zusammen und gründeten in der Duisdorfer Feuerwehr eine eigene KG. Über die Querelen, die dem beim inzwischen aufgelösten MKC vorausgingen, schweigt man lieber und erinnert sich an die schönen Dinge.

Etwa an den Zulauf in den Folgejahren: 15 tanzende Mädchen aus der ehemaligen Tanzgruppe des MKC hatte man zu Beginn, aber schon bald rannten die Eltern dem Verein die Türen ein: „Wir hatten so viel Zulauf, dass wir heute 53 Tanzende haben“, sagt Pressesprecherin Inis Knott. Die sind zwischen drei und 26 Jahren alt, viele kommen laut Knott aus dem Neubaugebiet, einige aber auch aus Buschdorf, Dransdorf und Alfter. Daraus konnte man drei Garden zusammenstellen: die „Minis“, die „Mittleren“ und die „Großen“. Als in der Session 2011/12 Milena I. Kinderprinzessin der Lessenicher Sterne war, gründete sich zudem die „Sternen-Garde“, eine Männertanzgruppe, die sich bis heute gehalten hat. Allerdings tritt sie nur auf vereinseigenen Veranstaltungen auf.

Die KG entwickelt sich damit gegen den Trend in Lessenich: Die Freiwillige Feuerwehr gibt es nicht mehr, der Junggesellenverein wurde auch aufgelöst. Umso wichtiger, dass es weitergeht und man auch den Nachwuchs früh in die Vereinsarbeit einbindet. „Wir wollen die Ämter über kurz oder lang an die Jugend abgeben“, so Knott. Ihre Töchter Jana und Nadine sind schon als Beisitzer im Vorstand, letztere moderiert auch die Kinderkostümfeste und trainiert eine Tanzgruppe. Die Jugend half am Samstag auch an der Kasse und beim Verkauf von Waffeln und Brötchen. Bis der gesamte Vorstand aus jungen Leuten besteht, wird sicher noch einige Zeit vergehen, aber das ist immerhin ein gutes Ziel für die Zukunft.