Deutsches Rotes Kreuz: Zahl der Klienten für eine Schuldnerberatung in Bad Godesberg wächst

Deutsches Rotes Kreuz : Zahl der Klienten für eine Schuldnerberatung in Bad Godesberg wächst

So wohlhabend und sozial gefestigt Bad Godesberg in den Augen vieler immer noch gilt - auch in Bonns südlichem Stadtbezirk steigt die Zahl derer, die auf den Dienst einer professionellen Schuldnerberatung zurückgreifen. Darauf lässt zumindest die jüngste Bilanz des Deutschen Roten Kreuzes schließen, einem der Anbieter solcher Hilfsleistungen. Und eine baldige Entspannung ist nach Angaben des DRK nicht in Sicht.

"Für das Jahr 2014 erwarten wir eine weiter steigende Nachfrage nach qualifizierter Schuldnerberatung", sagt Susanne Eisenblätter von der DRK-Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle in Bad Godesberg nach zwei Jahren seit der Eröffnung im September 2011.

Insgesamt haben sich laut Eisenblätter 338 Ratsuchende an die Beratungsstelle gewandt, von denen 250 Betroffene nach persönlichen Erstgesprächen in die intensive Beratung übernommen wurden. 140 Langzeitberatungen wurden inzwischen erfolgreich abgeschlossen. Die Wartezeiten für einen Beratungstermin, so Eisenblätter, seien im Vergleich zu anderen Schuldnerberatungsstellen weitaus kürzer. Betroffene erhalten innerhalb von zwei Monaten einen Gesprächstermin.

Schulden bei der Bank und bei Energieversorgern machen den größten Anteil der Belastungen aus, dicht gefolgt von Verbindlichkeiten bei Telefonanbietern. Die durchschnittliche Höhe der Schuldenlast der Ratsuchenden beträgt 41.000 Euro. Allein lebende, getrennt lebende oder geschiedene Personen machen 60 Prozent der Schuldner aus, die in die Beratung kommen. "Bei dieser Bevölkerungsgruppe manifestiert sich ein erhöhtes Überschuldungsrisiko", so Eisenblätter. Das Durchschnittsalter der Schuldner liegt bei 40 Jahren.

Prävention und finanzielle Allgemeinbildung von jungen Erwachsenen sei deshalb ein wichtiges Anliegen der Beratungsstelle, die deshalb auch regelmäßig im Friedrich-List-Berufskolleg Informationsveranstaltungen durchführt. Wenn die Schuldenlast drückt, wenn Briefe und Mahnungen erst gar nicht mehr aufgemacht werden, wenn das fehlende Geld zum beherrschenden Thema wird, zeigt die DRK-Beratungsstelle Wege aus der finanziellen Notlage auf.

Stellt sich heraus, dass nur ein Verbraucherinsolvenzverfahren die Entschuldung dauerhaft bewirken kann, wird zunächst ein außergerichtliches Vergleichsverfahren durchgeführt. Ist keine Einigung möglich, unterstützt die Beratungsstelle bei der Antragstellung für das gerichtliche Verfahren.

Info: Die DRK-Schuldnerberatung hat ihren Sitz im Rathaus Bad Godesberg an der Kurfürstenallee. Kontakt: 0228/983176, E-Mail: schuldnerberatung@kv-bonn.drk.de.