Kurse der Akademie Bad Godesberg

Kinder der Kita St. Severin erkunden barfuß die Natur

Mit bloßen Füßen unterschiedliche Böden zu erkunden, kann richtig Spaß machen.

Mit bloßen Füßen unterschiedliche Böden zu erkunden, kann richtig Spaß machen.

BAD GODESBERG. Die Akademie Bad Godesberg bietet jährlich mehr als 50 Kurse für Erzieher an. Sie kooperiert dabei mit dem Bonner Verein für Psychomotorik. Beim Fortbildungstag in Mehlem trafen sich dieses Mal elf Erzieherinnen aus elf Einrichtungen.

Dass das, was sich auf dem Außengelände der Kita S. Severin abspielte, auch etwas mit Lernen zu tun hat, war nicht zu merken. Hasan (6) und Tim (5) zum Beispiel hatten sichtlich Spaß, während sie aus Blättern, Steinen und Stöcken eine Maus und eine Schnecke auf dem Weg zur Kita entstehen ließen. „Wir bauen die da aus den Materialien nach“, erklärte Tim und zeigte auf die Zettel, die das Duo als Vorlage benutzt hat. Hasans und Tims Kitafreunde eroberten währenddessen den Kletterbaum, spielten mit Seilen, liefen übers Gelände oder erkundeten die Natur auf dem eigens dafür angelegten Barfußpfad. Ohne Schuhe, versteht sich.

Jährlich werden mehr als 50 Kurse angeboten

Die verschiedenen Stationen unter freiem Himmel waren der praktische Teil eines Fortbildungstags, für den es elf Erzieherinnen aus elf Einrichtungen nach Mehlem verschlagen hatte. Organisiert wurde das Angebot von der Akademie Bad Godesberg der Bürgerstiftung Rheinviertel. Mehr als 50 Kurse werden jährlich angeboten, darunter Workshops zu Waldaktionen, zu Inklusion und Integration. „Alle Kurse sind so, dass die praktische Umsetzung im Vordergrund steht“, erklärte Akademie-Leiterin Birgitta Gastreich. So wie in Mehlem, wo Psychomotorik auf dem Programm stand.

Vormittags gab es einen theoretischen Teil mit Björn Prieske und Hans Jürgen Beins vom Bonner Förderverein Psychomotorik. Nachmittags dann wurde das Gelernte direkt angewendet. Im Mittelpunkt standen Bewegung, Spiel und Wahrnehmung – und die Frage, wie man die Ideen am besten unter freiem Himmel anwenden kann. „Es ist die beste schulische Vorbereitung, die man Kindern bieten kann“, sagte Beins. Deshalb ist der Verein für Psychomotorik seit 25 Jahren auch in Kitas aktiv.

Da lag es nahe, mit der Akademie zu kooperieren. Diese arbeitet nämlich für die Kurse mit verschiedenen Referenten zusammen – und das seit 2011. Damals gründete die Bürgerstiftung die Akademie für die Erzieherinnen des Kitanetzwerks (siehe Infobox „Das Kitanetzwerk“), so Gastreich. Das Interesse war groß – und das Angebot wurde auch für Teilnehmer aus anderen Kitas geöffnet. Mittlerweile nehmen rund 180 „externe“ Erzieherinnen an den Workshops teil. Woher sie kommen? „Aus Ahrweiler, Wachtberg, Bonn oder auch Köln“, sagte die Akademie-Leiterin.

Ein Ziel ist die Stärkung des Netzwerks

Jede Erzieherin des Kita-Netzwerks nimmt jährlich an fünf Weiterbildungstagen teil. Das Ziel ist „die Stärkung des Netzwerks und die Sicherung der Qualität“, sagte Gastreich. Doch sie sieht noch weitere Vorteile. So würden die Teilnehmer Fachwissen erwerben, das Wissen multipliziere sich schnell. Auch der Austausch unter den verschiedenen Einrichtungen werde verstärkt. Das Konzept geht auf. „Es ist gut, dass nicht nur eine über Spezialwissen verfügt“, meinte Beatrix-Maria Bullmann-Roth, Leiterin der Kita Sankt Severin. Außerdem ergänze man sich. Sie werde das Gelernte auf jeden Fall anwenden, müsse nur sehen, wie sie es in „ihrer Kita“ nutzen könne, sagte eine Teilnehmerin. Künftig werden also nicht nur Hasan und Tim, sondern viele andere Kinder Mäuse und Schnecken aus Blättern, Steinen und Stöcken legen.

Kontakt: akademie@buergerstiftung-rheinviertel.de