Gastroszene : Bistro Schaarschmidt sucht neue Räume

Restaurant muss zum Jahresende aus dem Haus in Bad Godesberg ausziehen

Seit zwei Jahrzehnten besitzt das Bistro Schaarschmidt in Bad Godesberg einen hervorragenden Ruf und eine treue Fangemeinde, die von der Kochkunst des Patrons Mike Schaarschmidt bis zu dessen allzu frühem Tod im Juli dieses Jahres verwöhnt wurde. Schon kurz zuvor hatte sein Sohn Björn Schaarschmidt die Leitung des Restaurants übernommen, der 46-jährige gelernte Koch hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Familientradition auf jeden Fall zu bewahren und das Erbe seines Vaters auf qualitativ hohem Niveau weiterzuführen.

Das Team macht weiter

Doch zum Jahresende ist es mit dem Bistro Schaarschmidt am bekannten Platz vorbei, denn der Pachtvertrag wurde gekündigt, wie Björn Schaarschmidt sehr bedauert: „Wir sind wahnsinnig traurig, dass wir an dieser Stelle nicht weitermachen können.“ Deshalb sucht er jetzt händeringend nach einer neuen Lokalität, in die das Restaurant mit der kompletten Mannschaft zu Beginn des neuen Jahres umziehen könnte. Denn dass man gemeinsam weitermachen möchte, darin ist er sich mit seinen acht jungen und engagierten Mitarbeitern einig. Wer also ein geeignetes Objekt anzubieten hat oder jemanden kennt, möge sich schnellstmöglich bei Björn Schaarschmidt melden.

Immerhin bis zum Jahresende kann man die leckeren Gerichte aus Schaarschmidts Küche noch genießen. So gibt es in der Adventszeit eine Reihe von speziellen Köstlichkeiten. An jedem Advents-Sonntag von 10 bis 15 Uhr lockt ein Advents-Brunch zum Preis von 39 Euro. Dabei wird unter anderem das beste Weidefleisch aufgetischt vom Glanrind, das 365 Tage im Jahr draußen gelebt und nichts anderes als Gras gefressen hat. Bis Weihnachten gibt es jeden Abend ein Gänsemenü zum Preis von 42 Euro, das aus einer Kartoffelsuppe aus der Gänsekarkasse und einer gebratenen Gans mit Rotkraut, Maronen und Klößen besteht. Den Abschluss bildet ein Parfait Grand Marnier. Ebenfalls auf der Karte stehen ein Rote-Bete-Carpaccio mit Ziegenkäse sowie eine Kürbissuppe mit Scampi oder Feldsalat. Dazu wird ein spanischer Granatxa-Rotwein aus der Grenache-Traube gereicht, und wer noch fahren muss, ist vielleicht mit einem alkoholfreien Crémant aus der Bourgogne am besten bedient. Natürlich hat das Bistro Schaarschmidt auch am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag geöffnet, wofür sich allerdings eine Reservierung sehr empfiehlt, denn das Weihnachtsmenü ist sehr beliebt. Und Björn Schaarschmidt betont: „Ein Blick auf unsere tagesaktuelle Tafel lohnt sich immer!“ jov

Bistro Schaarschmidt

Hohenzollernstraße 68

53173 Bonn-Bad Godesberg

Telefon 0228/3509146

www.schaarschmidt-bistro-partyservice.de