Kunstprojekt auf dem Michaelsberg: Kinder werkeln im kreativen Kunstcamp in Siegburg

Kunstprojekt auf dem Michaelsberg : Kinder werkeln im kreativen Kunstcamp in Siegburg

Die Zukunftswerkstatt des Jungen Forums Kunst kooperiert erstmals mit den Ferienspielen der Kreisstadt. Kinder malen bauen, basteln und machen Musik.

Einige Kinder und Jugendliche hämmern, bohren und sägen, errichten Hütten aus Paletten, Kisten und Holzlatten. Andere stehen vor einer Staffelei und malen, und wieder andere schnitzen oder basteln mit allerlei Krempel. Eine Gruppe macht Musik. Jeder ist am werkeln, wenn er nicht gerade eine Pause einlegt oder mal schaut, was die anderen so machen. Auch in diesem Jahr hat die Zukunftswerkstatt des Jungen Forums Kunst unter der Leitung von Martina Clasen auf dem Michaelsberg auf der Wiese oberhalb des Spielplatzes ein kreatives Kunstcamp für drei Wochen aufgeschlagen.

„Es geht uns darum, den Teilnehmern Freiräume für ihre Kreativität zu schaffen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, ohne Vorgaben das zu tun, was sie möchten“, erklärt Clasen. Bei vielen Kindern funktioniere das bestens. Sie seien den ganzen Tag mit irgendetwas beschäftigt und lebten ihre Kreativität aus. Andere Teilnehmer besäßen diese Selbstständigkeit und die Fähigkeit, zu tun und zu lassen, was sie wollten, nicht. „Die fragten in den ersten Tagen sogar, ob sie auf die Toilette oder ein Glas Wasser trinken dürfen“, so Clasen. Es mache sie traurig, dass die Kinder zum Teil Tage brauchten, „um zu begreifen, dass sie etwas Eigenes tun sollen“, erklärt die Künstlerin. Heute kämen viele mit einer Erwartungshaltung statt mit eigenen Ideen.

Der 15-jährige Jakob Schmitz, der seit seinem siebten Lebensjahr sechs Mal selbst Teilnehmer der Zukunftswerkstatt war und nun als Mitarbeiter hilft, bestätigt Clasens Eindruck. „Zunächst fragen die Kinder ständig, was sie tun sollen, jetzt machen sie einfach“, so der junge Mann. Ihm selbst habe immer gefallen, „dass man ohne Vorgaben machen konnte, was man wollte.“

Ein weiteres Problem spricht der Künstler Dirk Müller an, der die Bildhauerwerkstatt im Camp leitet. „Die Kinder haben keine Ausdauer mehr, alles muss ratzfatz gehen, sonst sind sie wieder weg“, sagt er und freut sich über jeden, der bleibt und „sich kreativ austobt“. Und natürlich gibt es die kleinen Künstler, die selbst Martina Clasen ins Schwärmen versetzen. So wie die achtjährige Greta und ihr gleichaltriger Schulfreund Sammy aus Sankt Augustin. Sie haben einen Sonnenuntergang auf eine große Leinwand gemalt, der beeindruckt.

Große Talente auch beim Musikworkshop

„Ihr habt ein Gefühl für Farben, das kann man nicht lernen, das hat man oder nicht. Ihr habt es auf jeden Fall“, lobte sie die beiden, die sich natürlich über so viel Anerkennung freuten, anschließend zu Dirk Müller wechselten und sich im Schnitzen versuchten.

Große Talente gibt es auch beim Musikworkshop von Ben Tai Trawinski zu entdecken, der schon seit Jahren beim Camp mitmacht. Vor dem Mittagessen geben er und seine „Bandmitglieder“ gerne schon einmal ein kleines Spontankonzert für die übrigen Teilnehmer. Aus privaten Gründen konnte Markus Salgert in diesem Jahr seinen Graffiti-Kursus nur eine Woche durchführen. Der ist äußerst beliebt und jedes Jahr ausgebucht. Erstmals dabei war Henning Zolper. „Ich finde es cool, dass man hier völlig legal sprayen kann“, so das Urteil des 13-Jährigen, der sich im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder anmelden will.

Die Zukunftswerkstatt findet in diesem Jahr zum ersten Mal in Kooperation mit den Ferienspielen der Stadt Siegburg statt. Clasen ist nach eigenen Worten „mehr als dankbar“, denn somit sei der Fortbestand der Zukunftswerkstatt gesichert. Es wurden seitens der Stadt neue Zelte, Staffeleien, Material und Sitzgarnituren angeschafft. Darüber hinaus übernimmt sie laut Clasen „alle Kosten, die nicht über die Gebühren abgedeckt sind.“ So gebe es für jedes Kind auch noch ein Mittagessen. Was innerhalb der drei Wochen alles entstanden ist, können Besucher bei einer Abschlussfeier am Samstag, 18. August, ab 18.18 Uhr auf dem Michaelsberg bewundern.

Weitere Informationen zur Zukunftswerkstatt, auch für Kurzentschlossene, und zum Abschlussfest unter www.jungesforumkunst.de oder bei Martina Clasen unter 02241/2085120.

Mehr von GA BONN