9. Mai

Das ist das Programm der Theaternacht in Bonn

Die Akteure der Theaternacht 2018 bei der Vorstellung des Programms.

Die Akteure der Theaternacht 2018 bei der Vorstellung des Programms.

Bonn. Die Bonner Theaternacht steigt am 9. Mai mit vielfältigem Programm. Knapp 120 Ein- und Ausblicke lassen ein beeindruckendes Panoptikum der freien, städtischen und Laien-Ensembles entstehen.

Bonn als Kulturstadt will immer wieder neu entdeckt werden – und seit Jahren bietet die Theaternacht die perfekte Gelegenheit dazu. Am 9. Mai ist es wieder soweit; dann öffnen 38 Spielstätten ihre Pforten und präsentieren eine bunte Mischung aus Schauspiel, Tanz, Kabarett und Improvisationskunst. Knapp 120 Einblicke in bestehende und Ausblicke auf kommende Produktionen lassen ein beeindruckendes Panoptikum der freien, städtischen und Laien-Ensembles entstehen. Wer die darstellenden Künste schätzt, kann sich dies eigentlich nicht entgehen lassen. Bei einer Pressekonferenz im Opernhaus haben die Theatergemeinde Bonn, die seit vergangenem Jahr die Organisation übernommen hat, sowie Generalmusikdirektor Dirk Kaftan als Schirmherr nun das Programm vorgestellt. „Was wäre unsere Welt ohne Musik und Theater?“, fragte letzterer. „Sie sind lebensnotwendig, wenn Leben mehr sein soll als reiner Lebenserhalt.“

Das Konzept der Theaternacht ist letztlich unverändert, wie Projektleiterin Magdalena Bahr betonte: Erneut erwirbt das Publikum Tickets, bei denen die erste Veranstaltung des Abends fest gebucht ist und alle weiteren ganz nach Lust und Laune ausgewählt werden können. So kann man überall einmal reinschnuppern, zumindest sofern die Kapazitäten der jeweiligen Bühnen dies zulassen. Das Ticket gilt zudem als Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr, der um zwei Shuttlebus-Linien erweitert wird. Neu ist übrigens auch der Preis: Wer bis zum 30. April zugreift, zahlt lediglich 19,50 Euro inklusive Vorverkaufsgebühren (ermäßigt 13 Euro) statt regulär 23 Euro (ermäßigt 15 Euro).

Auch der Tanz ist vertreten

Wie üblich ist für nahezu jeden Geschmack etwas dabei. Nach dem Startschuss im Innenhof der Universität Bonn, die leider in ihrem Jubiläumsjahr die Gelegenheit ungenutzt lässt und auf eine größere Präsentation studentischer Kulturgruppen verzichtet, ist die Theaternacht im gesamten Stadtgebiet zu spüren. Tanzliebhaber zieht es vielleicht ins Theater im Ballsaal oder in die Kammerspiele, wo die Tanzkompanie bo komplex Freunde und Weggefährten aus Koblenz und der Schweiz einlädt, bevor sie den Saal zu Gunsten der Alanus-Hochschule räumt. In der Brotfabrik tummeln sich derweil junge Ensembles wie Theater Rampös, die Dauertheatersendung oder die Bonn University Shakespeare Company, die ebenso wie das Theater Uhu und die Bonn Players die Werbetrommel für bevorstehende Inszenierungen rühren.

Haus der Springmaus und Pantheon präsentieren sich mit Mixed-Shows, im MigraPolis Haus der Vielfalt sowie im Gasthaus Nolden werden Szenen improvisiert, und im Euro Theater Central warten unter anderem ein Sing-along-Chor, eine Dance-Speed-Impro sowie ein Flashmob-Acting auf die Zuschauer. Und das war jetzt nur ein kleiner Auszug aus dem Programm. „Letztlich sind aber alle Vorstellungen an diesem Abend Highlights“, so Bahr. Auswählen muss man also schon. Und dann einfach Spaß haben. Dirk Kaftan hat dies auf jeden Fall vor: „Ich werde versuchen, so viel wie möglich zu sehen und die reichhaltige Bonner Kultur in vollen Zügen zu genießen.“

Weitere Informationen unter www.bonnertheaternacht.de, Tickets in den Bonnticket-Shops der GA-Geschäftsstellen.