Machen Sie mit!: Weihnachtslicht beschenkt Bedürftige

Machen Sie mit! : Weihnachtslicht beschenkt Bedürftige

GA-Hilfsaktion greift bedürftigen Senioren in Bonn und der Region mit Spenden finanziell unter die Arme.

Dabei startete die heute 76-Jährige als junge Frau in eine viel versprechende Zukunft: Sie lernte einen netten Mann kennen, absolvierte eine Ausbildung als Verkäuferin und hatte schon bald eine kleine Familie. Dann folgte der Schicksalsschlag. Nach einem Arbeitsunfall war ihr Ehemann fortan ein Pflegefall. Anna H. kümmerte sich aufopfernd um ihn bis zu seinem frühen Tod.

Die Bonnerin war auf sich allein gestellt. Sie arbeitete hart in einer Fabrik und ging abends noch putzen, um für sich und ihren Sohn zu sorgen. "Doch auch schon damals mussten wir jeden Cent umdrehen", sagt die 76-Jährige. Heute lebt sie von 415 Euro Grundsicherung. "Mein Sohn unterstützt mich, wo er kann. Aber als Paketbote muss er auch sehen, wie er seine Familie versorgt", sagt die Seniorin. Die Möbel in ihrer Wohnung sind alt, ihre Kleidung längst aus der Mode. "Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, wäre es ein warmer Mantel", sagt 76-Jährige.

So wie ihr geht es mehreren Tausend Menschen in unserer Nachbarschaft: Ihr Alltag besteht fast nur aus Ängsten und Not. Viele sind ohne Hoffnung, einsam, krank.

All diesen bedürftigen Menschen in Bonn und der Region möchte die Aktion Weihnachtslicht in den kommenden Wochen eine Freude bereiten und ihnen wenigstens zu Weihnachten Zeit zum Durchschnaufen und ein paar sorgenfreie Stunden schenken. Heute startet die Kampagne 2018/2019. Im 66. Jahr machen sich die Mitarbeiter des GA-Hilfswerks auf, notleidende Mitbürger zu besuchen und zu beschenken.

Helfen Sie mit, liebe Leserinnen und Leser, mit ihren Spenden und Aktionen ein Signal für Solidarität mit den bedürftigen Senioren in Bonn und der Region zu setzen. Denn bald ist Weihnachten - die Zeit des Schenkens und Beschenktwerdens. Es ist die Zeit, um einmal an jene zu denken, mit denen es das Leben nicht so gut gemeint hat, die auf der Schattenseite unserer Gesellschaft gelandet sind.

Hilfe für alte und arme Menschen in Bonn und der Region

Sie leben in unserer Nachbarschaft, die durch Schicksalsschläge, Krankheit, falsche Entscheidungen oder einfach nur Pech in die Armutsfalle geraten sind. Sie leben von einer Minirente am Existenzminimum oder sind auf Grundsicherung im Alter angewiesen. "Altersarmut ist in unserem vergleichsweise reichen Deutschland ein akutes Thema. Bedürftige Menschen leben mitten unter uns, in unserer Stadt, in der Nachbarschaft. Um ihnen zu helfen, wurde 1952 die Aktion Weihnachtslicht gegründet", sagt Bernd Leyendecker, Vorsitzender des Vereins Weihnachtslicht.

Seither engagieren sich die Menschen in der Region und unterstützen die Aktion mit ihren großzügigen Spenden. Kinder, Erwachsene, Familien, Freundeskreise, Vereine und Unternehmen lassen sich Aktionen und Veranstaltungen einfallen, um Geld für das Weihnachtslicht zu sammeln oder ihre Spenden zu überweisen.

In den kommenden Wochen besuchen Mitarbeiter des General-Anzeigers arme Senioren in Bonn und der Region und erzählen deren Lebensgeschichten auf den Weihnachtslicht-Seiten. Sie erfahren von den Tragödien und Schicksalen der Bedürftigen. Die Reporter berichten aber auch von tapferen Menschen, die sich trotz zahlreicher Rückschläge und Enttäuschungen nicht entmutigen lassen und versuchen, das Beste aus ihrem Leben und ihrer Situation zu machen.

Machen Sie mit, liebe Leserinnen und Leser. Seien Sie Teil dieser einzigartigen Erfolgsgeschichte und helfen Sie mit Ihrer Spende oder einer kreativen Aktion, den bedürftigen Senioren ein paar bescheidene Wünsche zu erfüllen.