Lokales handeln: Stadt Sinzig will Klimaschutzkonzept

Lokales handeln : Stadt Sinzig will Klimaschutzkonzept

Der Leitsatz "Global denken - lokal handeln" wird in Sinzig beherzigt. Es geht um den Klimaschutz, eines der wichtigsten Anliegen unserer Zeit. Der Stadtrat Sinzig hat daher schon Ende des vergangenen Jahres die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes beschlossen, um eine Aufnahme in das Klimaschutzprogramm anzustreben.

Die Transferstelle für regenerative Energienutzung in Bingen wurde mit der Erstellung des Konzeptes beauftragt, das die Aspekte des Klimaschutzes hinterfragt. Wer dann letztlich in das Programm des Bundes aufgenommen wird, kann für anstehende Maßnahmen Fördermittel in Anspruch nehmen. Die einzelnen Segmente der Erhebung sind öffentliche Liegenschaften, private Haushalte, Straßenbeleuchtung, Industrie, Handel und Gewerbe, Verkehr, Abwasser und Abfall. Die Umsetzung erfolgt durch eine Energie- und CO² Bilanz und eine Potenzialanalyse.

Bis dahin aber liegt vor der Transferstelle und dem in der Verwaltung zuständigen Bauamt viel Arbeit. Zur Erstellung der Energiebilanz werden die Daten der Energieversorger ebenso ausgewertet wie die Feuerstättenstatistik der Schornsteinfeger, die Gebäudestatistiken, die Anzahl der zugelassenen Kfz und Energieverbräuche in den städtischen Einrichtungen. Nicht zu unterschätzen ist der Bereich der Straßenbeleuchtung, wobei der Austausch bisheriger Beleuchtungssysteme durch LED-Technologie untersucht wird.

Das Klimaschutzkonzept mündet in einen Maßnahmenkatalog. "Dieser wird in unserer Stadt der Leitfaden für viele Jahre sein" so Bürgermeister Wolfgang Kroeger zur Bedeutung des Konzeptes.

Mehr von GA BONN