Nostalgie im Winzercafé

Nostalgie im Winzercafé

Wer Nostalgie genießen möchte, ist im Winzercafé am Kautenturm richtig. Andrea Jung, unterstützt von ihrem Mann Rainer und den Töchtern Larissa und Michelle, verwirklichte sich mit diesem Lokal nahe des Ahrweiler Winzervereins einen Traum.

Die gebürtige Schwäbin Jung hat dem Raum ein neues Flair verliehen. Das Konzept: wie bei Oma daheim. Ob altes Porzellan oder Kaffeemühlen, Spitzendeckchen auf den Tischen, die individuell eingedeckt sind, oder historische Holzkasse: In die mittelalterliche, von Brauchtum geprägte Stadt passt das Winzercafé perfekt.

Auch das Geschenk von Ahrweilers Ortsvorsteher Horst Gies war wohl durchdacht: Er brachte zur Eröffnung eine Phönix- (weiß) und eine Regent-Rebe (rot) mit. "Von allen Seiten habe ich Unterstützung erfahren", sagt Jung auch dankbar über die alten Fotos, die die Ahrweiler Bürgerin Rita Lauter ihr als Dekoration zur Verfügung stellte.

In ihrem Café möchte Jung, die zuvor zehn Jahre als Rezeptionistin im Ahrweiler Jugendgästehaus tätig war, zu einer Reise in die Vergangenheit einladen: "Bei gutem Kaffee, Kuchen nach hausgemachter Art, kleinen Speisen und klassischen Weinen der Ahrweiler Winzergenossenschaft."

Morgens von neun bis zwölf Uhr erwartet die Gäste ein süßes, buntes oder schnelles Frühstück. Danach gibt es zum Beispiel Zwiebelkuchen, Eintopf, eine Winzervesper oder ein Käse- und Schinkenteller. 30 Sitzplätze hat das Café, 20 weitere auf der Terrasse. Außer an Weihnachten ist das ganze Jahr über geöffnet; montags ist Ruhetag. mm

[Winzercafé]

Mehr von GA BONN