Fahrradstraßen in Bonn: Der Kampf um den Platz

Fahrradstraßen in Bonn : Der Kampf um den Platz

Das Projekt Fahrradstraßen wird von Autofahrern oft nicht akzeptiert. In der "Bastei" in Bad Godesberg halten sich viele Verkehrsteilnehmer nicht an den Regeln.

Dienstag morgen, 7.30 Uhr: lautes Hupen in der neu ausgezeichneten Fahrradstraße „Bastei“. Die Autofahrer respektieren die Fahrradfahrer nicht und fahren schneller als die erlaubten 30 Stundenkilometer. Sie fahren sogar über den Bürgersteig und schreien die Radfahrer an, bevor sie sie überholen.

Der zuständige Verkehrspolizist überwacht jeden Morgen die Bad Godesberger Fahrradstraßen, um zu kontrollieren, ob das neue Projekt funktioniert. Seiner Meinung nach läuft es sehr gut. Die Realität sieht aus der Sicht von jugendlichen Radfahrern allerdings anders aus: Amina Samoura, 14 Jahre, sagt: „Ich finde es super, dass es Fahrradstraßen gibt und man dem Autoverkehr entweichen kann. Aber oft fahren die Autos viel zu schnell, beachten die neue Regelung gar nicht und kommen sehr nah an uns heran. Als Radfahrer hat man da oft Angst. Ich finde das respektlos.“

Ähnlich sieht es Hanna Mölle, 13 Jahre. Prinzipiell findet sie das Projekt toll, bemängelt aber auch die rücksichtslose Fahrweise der Autofahrer. Sie findet, dass auch in den Fahrradstraßen viel zu viel Autoverkehr herrscht.

Bis 2020 sind weitere Fahrradstraßen in Bonn geplant, damit mehr Menschen ermuntert werden Fahrrad zu fahren. So wird der Stau auf den Straßen weniger und auch die Umwelt geschützt.

Trotz aller Probleme gewährleisten die Fahrradstraßen einen sichereren Schulweg, als die übrigen Straßen, auf denen es keine Vorrechte für Radfahrer gibt. Wegen des Berufsverkehrs ist vor allem morgens und abends auf den Fahrradstraßen viel los, weil viele Autofahrer so stark befahrenen Routen umfahren wollen. Fahrradstraßen sind eigentlich dafür gedacht, dass Autofahrer mehr auf Radfahrer achten, ihnen Vorrang geben und sie nicht gefährden. Leider haben viele Autofahrer aber Probleme damit.

Die Stadt Bonn hat schon einige Ziele erreicht, die sie bis 2020 erreichen möchte. Bisher wurden 107 Fahrradstraßen festgelegt. Um 2020 jedoch eine Fahrradhauptstadt zu sein, muss noch einiges mehr erreicht werden: vor allem um mehr Sicherheit für Radfahrer zu gewährleisten.