Auch der Nikolaus tanzt: Adventsmarkt in Berg-Freisheim mit hohem Besuch

Auch der Nikolaus tanzt : Adventsmarkt in Berg-Freisheim mit hohem Besuch

Mit Glühwein, Reibekuchen, heißen Waffeln und Musik fand der Adventsmarkt am Freitag und Samstag an der Vischeltalhalle in Berg-Freisheim ein dankbares Publikum. Höhepunkt war des Besuch des Nikolaus? am Samstagnachmittag, für den vor allem die Kindergartenkinder sich gut präpariert hatten.

In langer Reihe und mit roten Zipfelmützen holten sie den heiligen Mann ab, tanzten um ihn herum und ließen auch ihn ein Tänzchen machen. Da im Himmel keine Beschwerden über Freisheim vorgebracht worden waren, hatte der heilige Mann den Knecht Ruprecht gleich zu Hause gelassen, und die Jungen und Mädchen durften in den großen Sack greifen, in dem für jeden ein kleines Geschenk war.

Die Messdiener hatten an ihrem traditionellen Adventskalender auch einen Weihnachtsmann stationiert, der für einen Obolus ein Türchen öffnen ließ. Die Geschenke, die sich darin befanden, waren vom Suppenteller über den Taschenbuch-Roman bis hin zum Kosmetik-Artikel gespendete Gaben. Der Erlös aus der Aktion ist wie in jedem Jahr für soziale Zwecke bestimmt.

Der Gemeinde und sozialen Zwecken fließt übrigens der gesamte Reinerlös aus dem Markt zu, den Mathilde Minisini sowie Rosi und Erwin Kessel vor 13 Jahren begründet haben. Dabei hat vom hölzernen Engelchen über das Körner-Kissen bis hin zu Likör und Modeschmuck Selbstgemachtes oberste Priorität.

So gab's frisch geräucherte Forellen, gestickte Geschenksäckchen und Tischläufer, geschnitzte Posaunenengel mit Teelicht, hölzerne Igel und Glocken, Ketten aus bunten Steinen und vieles mehr. Auch frische Adventskränze waren rechtzeitig im Angebot. Neben dem Weihnachtsbaum bliesen die Vischeltaler ein erstes "Süßer die Glocken" und ein fröhliches "Morgen kommt der Weihnachtsmann". Der hatte es sich allerdings offenbar anders überlegt und kam mit Brille und weißem Rauschebart sofort zu den lieben Freisheimer Kindern. "Hei, der Nikolaus will tanzen", spielte die Musik, und so blieb dem heiligen Mann nichts anderes übrig, als sich im Rund der Kleinen zu drehen.