Morgenrot und Abendrot: Erklärung für Wetter-Phänomene - Bauernregel stimmt

Wetterphänomen : So kam der farbenprächtige Sonnenaufgang über Bonn zustande

Der Sonnenaufgang am Freitagmorgen hat viele Menschen in Bonn und der Region fasziniert. Doch was ist die Erklärung für den farbenprächtigen Himmel? Ein Meteorologe erklärt, was hinter Morgenrot und Abendrot steckt.

Freitagmorgen zwischen sieben und acht Uhr in Bonn, die Sonne geht langsam auf: Der Himmel leuchtet in allen Farben. Smartphones und Kameras werden gezückt, um das Spektakel festzuhalten. Dass bei „Morgenrot Schlechtwetter droht“, interessiert zu dem Zeitpunkt erst mal niemanden. Doch wie kommt das Farbenspiel eigentlich zustande? Und ist an der Bauernregel wirklich etwas dran?

„Der Sonnenaufgang ist immer dann besonders dramatisch und schön, wenn ein Tiefdruckgebiet von Westen heraufzieht“, erklärt der Bonner Meteorologe Karsten Brandt auf GA-Anfrage. Physikalisch liegt die Ursache des Morgenrots in der Streuung des Lichts in der Atmosphäre. Nur wenn aber von Westen her die Wolken heraufziehen, die im Osten aufgehende Sonne genau am Horizont steht und in diese Wolken scheint, erscheint der Himmel nicht nur in Rot, sondern auch in Orange- und Violetttönen.

Dass wir das vor allem im Winter wahrnehmen, liegt laut Brandt schlicht daran, dass wir das Phänomen im Sommer eher verschlafen: „Tatsächlich kommt diese dramatische Färbung des Himmels auch in den Sommermonaten vor - dann ist der Sonnenaufgang aber deutlich früher als im Winter.“ Zudem gehe die Sonne im Winter langsamer auf als im Sommer.

So schön der Himmel an solchen Morgen auch aussieht, ist er doch nicht nur Grund zur Freude - zumindest nicht für Schönwetter-Fans. Dass ein Tiefdruckgebiet für die spektakuläre Morgenröte sorgt, beweist: Die Bauernregel „Morgenrot - Schlechtwetter droht“ ist durchaus ernstzunehmen. Das bestätigt auch Wetter-Experte Karsten Brandt. Für Freitag ist in Bonn und der Region mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent Regen vorhergesagt - den Morgenhimmel macht das aber nicht weniger schön.