Behinderungen auf den Straßen: Glatte Straßen sorgten für Probleme in und um Bonn

Behinderungen auf den Straßen : Glatte Straßen sorgten für Probleme in und um Bonn

Die neue Woche startete ungemütlich: Nieselregen, Schneefälle und Glatteis sorgten für Behinderungen. Auf der A3 hat es mehrere kleine Unfälle gegeben.

Schneefälle und Glatteis haben zum Wochenstart für Probleme auf den Straßen in Bonn und den benachbarten Kreisen gesorgt. Auf der Autobahn 3 im Siebengebirge hat es mehrere kleinere Unfälle gegeben. Das teilte die Autobahnpolizei auf Anfrage mit. Unter anderem waren bei einem Lastwagen bei einer Wartung die Bremsen festgefroren. In der Nacht war die Autobahn Richtung Frankfurt zeitweise gesperrt, da mehrere Lastwagen quer auf der Fahrbahn standen.

Probleme gab es auch auf der Autobahn 4 bei Köln, wo es aufgrund von Glätte nur langsam voranging. Besonders im Bergischen Land gibt es nach Polizeiangaben seit dem Morgen immer wieder Probleme durch Glatteis. Bei einem Unfall auf der A3 bei Koblenz, an dem fünf Lastwagen und mehrere Pkw beteiligt waren, ist eine Person verletzt worden. Auf der A 45 zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid verlor ein Fahrer die Kontrolle über seinen Lastwagen und blockierte anschließend mit dem Lkw die Fahrbahn. Auch auf der A1 staute sich der Verkehr am Morgen wegen eines querstehenden Lastwagens.

Am Frankfurter Flughafen mussten aufgrund der Witterung bis zum frühen Morgen bereits 170 Flüge annulliert werden. Das Flughafenpersonal war noch auf zwei Startbahnen mit der Schneeräumung beschäftigt.

Streufahrzeuge im Einsatz

In Bonn waren ab 2 Uhr in Bonn fünf Streufahrzeuge im Einsatz, wie Birgit Gußmann von bonnorange mitteilte. Die Mitarbeiter rückten zu sogenannten Sicherungsfahrten aus, um eine mögliche Glättebildung noch vor dem Berufsverkehr zu erkennen und zu verhindern. Gestreut wurden die Straßen mit der Priorität 1. Dazu zählen wichtige Hauptverkehrsstraßen, Zufahrten zu Krankenhäusern sowie Straßen mit Steigung, die der Linienverkehr befährt.

In Bad Godesberg wurden ab 6 Uhr auch Straßen der Prioritätsstufe 2 gestreut, also alle ebenen Straßen, die zum öffentlichen Verkehrsmitteln genutzt werden. Dort waren Handstreukolonnen mit vier Fahrzeugen und insgesamt 20 Mitarbeitern unterwegs. Auf der Bergstrecke in Bad Godesberg wurde ein zusätzliches Fahrzeug eingesetzt.

Der Bus- und Bahnverkehr war von den Schneefällen jedoch nicht betroffen. Lediglich zwei Nachtbusse der Linie N4 in Richtung Gielgen hatten am frühen Montagmorgen Probleme, teilte Veronika John von den Stadtwerken mit.

Warnung des Wetterdienstes

Der Deutsche Wetterdienst hatte für Bonn und den Rhein-Sieg-Kreis eine amtliche Warnung vor Schneefall herausgegeben. Bei Temperaturen bis maximal drei Grad war bis zum Vormittag mit Schnee zu rechnen. Oberhalb von 400 Metern wurden den Meteorologen zufolge zwischen fünf und zehn Zentimetern Neuschnee erwartet, stellenweise sogar bis zu 15 Zentimeter.

Ab dem Vormittag ließen die Schnee-(Regen)-Fälle nach, es bleibt den Tag über in Bonn und der Region meist wolkig. Erst in der Nacht ist mit neuem Regen zu rechnen. Die nächsten Tage bleiben ebenfalls grau, die Temperaturen steigen bis zur Wochenmitte auf maximal fünf Grad.

Das Wetter bei ga-bonn.de