Mildes Wetter hält an

Früher Pollenflug in Bonn und der Region

Bonn/Region. Das Wetter zeigt sich derzeit in Bonn und der Region von seiner schönsten Seite. Während sich die einen über die weiter andauernden milden Temperaturen freuen, haben die frühlingshaften Tage für Allergiker allerdings Nachteile.

Viel Sonne und Temperaturen von mehr als 15 Grad: Seit einigen Tagen hat der Frühling in Bonn und der Region Einzug gehalten, der dicke Wintermantel kann vor allem tagsüber im Schrank bleiben. Die gute Nachricht: Ein Ende des milden Wetters ist vorerst nicht in Sicht. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bleibt es zwar am Donnerstag meist wolkig, nur selten soll sich die Sonne zeigen. Dabei erwarten die Experten jedoch weiterhin keinen Regen, es weht ein schwacher bis mäßiger Wind. Die Temperaturen können auf bis zu 14 Grad steigen.

Während sich an der Wetterlage am Freitag kaum etwas ändert, soll sich zum Wochenende wieder vermehrt die Sonne zeigen. Der Samstag bleibt trocken, die Meteorologen erwarten bei mehr als acht Sonnenstunden Höchsttemperaturen von 13 bis 17 Grad. Ebenso frühlingshaft wird es auch am Sonntag, vom meist wolkenlosen Himmel soll den Vorhersagen nach den ganzen Tag die Sonne scheinen.

In den kommenden Nächten bleibt es hingegen kalt. Erwarten die Wetterexperten zunächst von Tiefstwerte von sechs bis zwei Grad, kann es in den klaren Nächten am Wochenende sogar frostig mit Temperaturen im Minusbereich werden.

Probleme für Allergiker

Nachteile hat das derzeit milde Frühlingswetter allerdings für Allergiker: "Durch den relativ milden Winter haben wir einen relativ frühen Pollenflug", erklärt Natalija Novak, Leiterin der Allergologie an der Klinik für Dermatologie und Allergologie der Universität Bonn. Die Belastung durch die Hasel sei bereits stark, die durch die Erle mäßig, erklärt die Expertin. Faktoren für den verstärkten Pollenflug seien die milden Temperaturen und auch der geringe Niederschlag in den vergangenen Wochen. "Der Wind verteilt zusätzlich die Pollen", so Novak. Und so würden bereits jetzt mehr Betroffene entsprechende allergische Symptome aufweisen.

Der frühe Pollenflug in diesem Jahr würde einem Trend folgen, erklärt die Ärztin. Bereits in den vergangenen Jahren sei zu erkennen gewesen, dass die Belastung eher früher starten würde. Ausnahme sei das vergangene Jahr gewesen.

Nach der Hasel und der Erle erwartet Allergiker unter anderem noch die Birke. Normalerweise kommt die etwa Ende März. "Wenn es weiter so warm bleibt, würden sie aber bereits ab Mitte März verstärkt fliegen", erklärt die Professorin. Sie denkt jedoch, dass der Pollenflug der Birke nicht so stark werden wird wie im vergangenen. "Die Birke dürfte sich etwas mehr über die Wochen verteilen", so Novak.

Ein Grund für den aktuellen Pollenflug liege auch in der geografischen Lage Bonns. Durch die Köln/Bonner Bucht gebe es immer einen früheren Pollenflug als beispielsweise im Sauerland, erklärt die Expertin.

Aktuelle Informationen zum Wetter gibt es auf www.ga-bonn.de/wetter. Aktuelle Unwetterwarnungen unter www.ga-bonn.de/wetterwarnungen.