Aktion Weihnachtslicht: Theater Bonn versteigert Kostüme und Bühnendeko

Aktion Weihnachtslicht : Theater Bonn versteigert Kostüme und Bühnendeko

Am 6. Januar ab 11 Uhr starten Theater Bonn und der GA eine exklusive Auktion im Bonner Opernhaus mit Exponaten aus dem Fundus des Theaters.

Zum ersten, zum Zweiten, zum Dritten... Und dann kracht der Hammer nieder. Ein besonderes Highlight unter den Benefizveranstaltungen zugunsten der Aktion Weihnachtslicht steht bevor: Denn am Sonntag, 6. Januar 2019 steigt eine exklusive und außergewöhnliche Auktion im Bonner Opernhaus. Ab 11 Uhr kommen dort Kostüme, Theatermasken und Bühnenausstattung aus Produktionen der Spielzeiten der zurückliegenden Jahrzehnte unter den Hammer.

Der älteste Schatz kam vor mehr als 50 Jahren zum Einsatz. Es ist ein Herrenbarockkostüm, bestehend aus Justaucorps, Kniehose, Leibrock und Jabot. Dieses Exponat kam 1965/66 im Werk „Der Bettelstudent“ für die Rolle des „Rymaovicz“ zur Geltung.

Geleitet wird die Versteigerung von Auktionator und GA-Redakteur Holger Willcke sowie Schauspieler Bernd Braun. Die beiden haben bereits im vergangenen Jahr die gemeinsame Aktion von General-Anzeiger und Theater Bonn moderiert. Am 6. Januar werden sie erneut die Gebote zugunsten des GA-Hilfswerks für bedürftige Senioren auf unterhaltsame Weise in die Höhe treiben. Mindestgebote sind 15 Euro, gestaffelt bis 50 Euro – sie werden bei der Versteigerung live bekanntgegeben.

Die Exponate, es sind 26 kleinere und größere Dekorationsstücke aus dem Malsaal, der Maske, der Plastikwerkstatt des Theaters Bonn sowie Fotos und Kostüme, sind echte Liebhaberstücke und zeugen von der handwerklichen Meisterschaft der Mitarbeiter der Werkstatt. Sie stammen aus Aufführungen, die in zurückliegenden Spielzeiten zu sehen waren.

Die Idee zur Premiere hatten im vergangenen Jahr Eva Bühler, Marketingchefin beim General-Anzeiger, und Dr. Anna Linoli, Marketingdirektorin des Theaters sowie Bettina Göbel, Leiterin der Abteilung Bühnenplastik. „Die Aktion Weihnachtslicht ist eine ganz außergewöhnliche Spendenaktion, da sie sich nach dem Motto 'Hilfe für Nachbarn in der Not' um bedürftige Senioren in Bonn und der Region kümmert. Da sind wir auch in diesem Jahr als Theater Bonn wieder sehr gerne dabei“, erklärt Linoli. Gleichzeitig biete sich so die Möglichkeit, einen intensiven Blick hinter die Kulissen der Spielstätten zu werfen. „So können wir der Öffentlichkeit zeigen, welche handwerklichen Meisterleistungen in unseren Werkstätten entstehen“, sagt Linoli. Das besondere bei der Auktion ist zudem, dass die verschiedenen Gewerke ausgesuchte Stücke ihrer Gestaltungskunst und Kreativität präsentieren.

Von Micky Maus bis zu Othello

Das Team um Judith König, Leiterin des Malsaals, stellt aus seinem Fundus zum Beispiel Exponate zur Verfügung wie ein Brustporträt des Lord Aturo Bucklaw aus der Oper „Lucia de Lammermoor“, eine Grisaillemalerei und die Porträtstudie einer afrikanischen Frau. Aus der Maske kommen etwa venezianische Masken aus der Inszenierung „Pique Dame“ oder drei Masken aus „Othello“ unter den Hammer.

Die Theaterplastik unter Leitung von Bettina Göbel hat Donald Duck und Micky Maus zur Verfügung gestellt sowie ein überlebensgroßes Bärchen mit Trommel, einen griechischen Krieger, einen Engelskopf und ein Sarkophagfragment.

Zudem werden drei großformatige Fotos von Schauspielern sowie Bilder im Stil der 50er Jahre von Thilo Beu versteigert.

Adelheid Pohlmann, Direktorin der Kostümabteilung hat in ihrem riesigen Fundus gestöbert und vier fantasievolle Roben ausgewählt. Neben dem Barockkostüm aus der „Bettelstudent“ sind dies ein Barockkleid aus der Aufführung „Der Freischütz“ der Spielzeit 1992/93, das eine Chordame der Abendgesellschaft getragen hat.

Ein Kleid aus der Jahrhundertwende stammt aus der Inszenierung „Die Fledermaus“ von 1995/96, in dem Stück hatte Konrad Beikircher eine Rolle in der sogenannten Froschszene. Und aus dem „Barbier von Sevilla“ist ein farbenprächtiges Fantasie-Kostüm aus dem Herrenchor mit Gamaschen, Zwei-Spitz und Stulpenhandschuhen dabei.

Viele Gegenstände eignen sich als Deko

„Es ist uns schon schwer gefallen, sich von den Stücken zu trennen, denn sie sind etwas ganz Besonderes. Aber sie sind ja für den guten Zweck“, sagt Pohlmann. Koordiniert wird die Versteigerung von Ansgar Barodoy, dem stellvertretenden Ausstattungsleiter des Theaters Bonn.

Die teilweise sehr großen und voluminösen Exponate eignen sich für Foyers und Eingangshallen von Unternehmen oder großen Privathäusern. Micky und Donald passen aber auch in eine kleinere Wohnung.

Und die Kostüme sind natürlich ganz besondere Hingucker bei jedem Kostümball oder zu Karneval. Die gesamten Auktionserlöse gehen an die Aktion Weihnachtslicht.

Mehr von GA BONN