Bonn leuchtet : Bonns Innenstadt in märchenhaftem Licht

Die Bonner lieben es, in der Innenstadt zu feiern und zu flanieren. Mit „Bonn leuchtet“ bekommen sie vom 31. Oktober bis zum 3. November dazu erneut die Gelegenheit. city-marketing bonn e.V. beleuchtet bis abends um 22 Uhr die ganze City. Die Mitglieder von citymarketing bonn e.V. werden ihre Schaufenster stimmungsvoll illuminieren und dekorieren. Viele bekannte Sehenswürdigkeiten werden an allen Tagen farblich inszeniert und in ein traumhaftes Licht gerückt.

In diesem Jahr verwandelt sich die City am Donnerstag, Samstag und Sonntag zudem in ein Foodfestival, das am 1. November geschlossen bleibt. Gut 60 Foodtrucks und Foodstände laden in der City zum Schlemmen bis abends um 22 Uhr ein. Außerdem gibt es auf dem Münsterplatz wieder den beliebten Euromarché. Foodfestival und Euromarché ergänzen sich und sind ein „Muss“, wenn man internationale Küche in einem lebendigen und atmosphärischen Rahmen erkunden und genießen möchte.

Mit Einbruch der Dunkelheit wird an allen vier Tagen bis um 22 Uhr die Bonner Innenstadt mit ihren Straßen, Gassen und Plätzen in märchenhaftes Licht verzaubert. Lichtobjekte, aus unterschiedlichen Materialien gefertigt, ziehen die Blicke auf sich: Ein Baum wird umarmt von überamanngroßen mumienhaften Figuren, leuchtende Gesichts-Silhouetten rücken den Mensch in den Mittelpunkt der Stadt. LED-Strahler setzen gezielt Akzente und machen Gebäude und Skulpturen zur Lichtkulisse. Auf dem Münsterplatz gibt es gleich mehrere Licht-Installationen zu entdecken: Im Beethovenjahr wird natürlich das Denkmal ins Rampenlicht gerückt. Zudem werden die Menschen hier selbst zum Lichtobjekt: Mit einer speziell ausgerichteten Multikolor-Projektion können die Besucher bunter Schatten von sich selbst erzeugen. Ein großer Spaß- und Selfiefaktor!

Der Münsterplatz ist außerdem „Spielort“ einer fantasievollen Video-Projektion. Noch einen Schritt weiter in den Möglichkeiten der Video-Projektion geht Art Director Wolfgang Flammersfeld bei der Illumination des Rathauses: Hier kommt erstmals bei „Bonn leuchtet“ Viodeoprojektionsmapping – oder kurz auch Videomapping genannt – zum Einsatz. Diese Art der Projektion, die mit der Originalfassade spielt, sie verfremdet, sie aufnimmt und in neue bewegte Bilder und Szenen verwandelt, ist ein Schritt in eine weitere Dimension der Licht- und Medienkunst. „Am wichtigsten ist mir, dass es den Leuten gefällt“, sagt Wolfgang Flammersfeld von World of lights. Auch die Fachwelt ist übrigens von dem kreativen Potential seiner Illuminationen begeistert: World of lights ist mit einem dritten Platz bei den international besetzten Darc Awards (Licht-Design-Preis) in London ausgezeichnet worden.

Diesmal werden die Bonner Universität, das Gebäude der Münsterapotheke, der Götterbote Hermes (Remigiusplatz 1), das Sterntor, der Kammermusiksaal Beethovenhaus sowie die Namen-Jesu-Kirche von außen und innen erleuchtet. „Urban Soul“ – die neu entstehenden Gebäude gegenüber dem Bahnhof, feiern Richtfest und werden die entstehnden Gebäude ebenfalls illuminieren. Auf dem Friedensplatz wird es Leuchtobjekte geben, während die Bonner Stadtwerke speziell zu „Bonn leuchtet“ die Winterbeleuchtung auf den Straßen nur am 3. November „entzünden“.

Die Tanzschule Lephene-Herbst veranstaltet am Samstag, 2. November, um 18.30 Uhr am illuminierten Sterntor eine Mittanz-Aktion unter dem Motto „Wir bringen Beethoven zum Leuchten“. Wer Lust hat mitzutanzen, ist recht herzlich eingeladen. Die Stadtwerke Bonn halten dazu für alle Besucher eine leuchtende Überraschung bereit.

„Bonn leuchtet“ wächst von Jahr zu Jahr. Das liegt vor allem an dem Engagement der Gewerbetreibenden und des Einzelhandels in der Bonner City, die sich im city marketing e.V. für die Belebung der Bonner Innenstadt stark machen.

Der Einzelhandel in der Bonner City freut sich auf die Besucher und lädt am Sonntag, den 3. November, von 13 bis 18 Uhr zum ausgiebigen Shopping-Bummel ein.

Eine komplette Programmübersicht gibt es auch als Download unter www.bonnleuchtet.de sowie unter www.bonn-city.de