Marktplatz Bad Honnef : Zauberhafte Atmosphäre beim Martinimarkt

Zum 24. Mal Martinimarkt in Bad Honnef – und wieder wird diese ganz besondere, heimelige Atmosphäre in der Innenstadt mit mehr als hundert Buden im Fachwerkstil, mit Maiskolben, Kürbissen und Ähren, mit originellen Skulpturen als Deko und mit nach frisch geschlagenem Holz duftenden Rindenmulch als Bodenbelag die Besucher, diesmal vom 23. bis 27. Oktober, begeistern.

Wenn dann in der Dämmerstunde die Lichter angehen und die Buchenscheite in Feuerkörben knistern, ist ein Bummel über den Markt des Centrum e.V. besonders romantisch, die vielfältigen Stände mit köstlichen Leckerbissen von Flammlachs und Fritten bis Reibekuchen und Panini oder Getränken wie einem würzigen Glühwein oder Apfelpunsch locken zum Verweilen ein bis tief in den Abend. Und es ist ja Gelegenheit, gleich mehrfach diesem Markt, der längst Kultstatus erreicht hat, einen Besuch abzustatten – fünf Tage lang ist er geöffnet.

Diese lange Dauer unterscheidet ihn dann eben doch, glücklicherweise, von seinem Namensgeber, dem Martinimarkt im Mittelalter. Damals deckte sich die ländliche Bevölkerung auf dem Martinimarkt mit den Dingen des täglichen Bedarfs ein. Am Tag des heiligen Martin wurden außerdem Zinsen und Zehnte fällig, Mägde und Knechte entlassen und ausgezahlt oder eingestellt und mit einem Handgeld ausgestattet. Aber: Bürsten und Besen gibt es wie in alten Zeiten auch beim Bad Honnefer Martinimarkt. Und über ein hübsches „Handgeld“ von Eltern oder Großeltern freuen sich heutzutage Kinder, die es vielleicht in Pizza oder Pommes umsetzen oder sich auch eine Fahrt mit dem nostalgischen, unter Denkmalschutz stehendem Holzriesenrad mit den bunt bemalten Gondeln genehmigen, das erneut neben der Pfarrkirche stehen wird. Übrigens, unbedingt auch für Erwachsene empfehlenswert – ob bei Tageslicht oder im Dunkeln. Ein Blick aus der Höhe von dort oben auf den Markt und die Stadt ist himmlisch.

Wieder am Boden locken die vielfältigen und qualitativ hochwertigen Angebote der Händler. Marktmacher Jürgen Kutter entdeckt stets etwas Neues, aber auch über die Jahre liebgewordene Anbieter erfreuen immer wieder – ob mit heimischem Honig oder Weihnachtsgebäck, mit Spezialitäten aus anderen Ländern, mit künstlerischen und handwerklichen Arbeiten. Es ist einfach alles dabei, das Häuschen aus Keramik ebenso wie Windlichter aus Edelstahl, Schmuck aus echten Blättern, Leuchtsterne, Gestricktes und Gefilztes oder exotische Dekorationen, Lederwaren, Woll- und Felltextilien. Einfach nur schauen und stöbern.

Aber wie jedes Jahr haben sich auch die Einzelhändler auf den Martinimarkt gut vorbereitet und haben für ihre Kunden nicht nur ein ansprechendes Sortiment auf Lager, sondern auch die Schaufenster dem Martinimarkt entsprechend geschmückt. Und mit Überraschungen warten sie an allen Tagen ebenfalls auf (der Markt ist gleichzeitig verkaufsoffenes Wochenende) – ob mit Kaffee, Gebäck, oder einem Sekt oder auch mit einem Martinimarkt-Rabatt auf gekaufte Waren. Da macht das Besorgen von Weihnachtsgeschenken während des Martinimarktes besonders Freude. Straßentheater, Musikschule und Walkacts sind weitere unterhaltsame Angebote auf diesem 24. Martinimarkt.

Martinimarkt-Tipps

Der Martinimarkt des Centrum e.V. wird am Mittwoch, 23. Oktober, eröffnet. Die Marktzeiten: 23. bis 26. Oktober: 12 bis 21 Uhr, Sonntag, 27. Oktober: 12 bis 19 Uhr.

Die Geschäfte haben verkaufsoffenes Wochenende. Am besten rücken auswärtige Besucher mit dem ÖPNV bequem an, auch wenn zusätzliche Parkplätze an der Lohfelder Straße und an der Rheinpromenade zur Verfügung stehen, von wo aus der Martinimarkt mit einem Shuttle erreichbar ist.

Um sich einen Überblick zu verschaffen über den Markt und das Angebot sowie über Parkplätze, kann der Martinimarkt-Flyer mit dem Standplan und detaillierten Angaben ausgedruckt oder auch aufs Handy geladen werden; im Internet unter www.lebensart-badhonnef.de

(oro)