Prognosen von ADAC und Straßen NRW: Rückreiseverkehr zum Ferienende hat wenig Auswirkung auf Bonn

Prognosen von ADAC und Straßen NRW : Rückreiseverkehr zum Ferienende hat wenig Auswirkung auf Bonn

Am Dienstag enden die Sommerferien in NRW. Das Wochenende davor dürfte für Autofahrer noch einmal zur Geduldsprobe werden: An vielen Stellen drohen Staus. In Bonn und der Region scheint es hingegen ruhig zu werden. Viel hängt an einem Festival.

Das letzte Wochenende der Schulferien birgt immer wieder ein hohes Stau-Risiko. Nicht nur in in Nordrhein-Westfalen enden die Ferien, auch in einigen niederländischen Provinzen, wie Gelderland und Utrecht, endet die schulfreie Zeit. Trotzdem geht der Landesbetrieb Straßen NRW von einem ruhigeren Reiseverkehr als in vergangenen Jahren aus. Ein Sprecher sagte gegenüber dem GA, der Verkehr sei in diesen Ferien insgesamt sehr gleichmäßig verteilt gewesen.

Laut den Stau-Prognosen von Straßen NRW und dem ADAC ist die Staugefahr am größten am Freitag zwischen 13 und 20 Uhr, am Samstag zwischen 11 und 18 Uhr und am Sonntag zwischen 14 und 20 Uhr. Für die Region entscheidend könnten die Besucherzahlen des Festival "New Horizons" auf dem Nürburgring sein. Bei hohem An- und Abreiseverkehr rechnet der Landesbetrieb Straßen im Raum Meckenheim mit Staus. Auf folgenden Autobahnen in der Region könnte es am Wochenende eng werden:

  • A1, A3, A4: Kölner Ring
  • A3: Koblenz-Siegburg-Köln
  • A59 und A560: Falls es auf der A3 zu einem Stau kommt, kann es auch auf der Ausweichroute zwischen dem Kreuz Bonn/Siegburg, dem Dreieck Sankt Augustin-West und dem Dreieck Köln-Heumar Verzögerungen geben
  • A61: Im Bereich Raum Meckenheim
  • A565: Im Bereich Meckenheim, außerdem Bauarbeiten zwischen Bonn-Nordost und Bonn-Auerberg und Bonn-Endenich und Bonn-Lengsdorf

Gut für die Autofahrer ist, dass diesen Samstag noch das erweiterte Lkw-Fahrverbot gilt. Zwischen 7 und 20 Uhr dürfen keine Lastwagen, die mehr als 7,5 Tonnen wiegen, auf den Autobahnen unterwegs sein.

Mehr von GA BONN