Musterschüler beim Tüv: Der Toyota RAV4 fährt lange zuverlässig

Musterschüler beim Tüv : Der Toyota RAV4 fährt lange zuverlässig

Der Toyota RAV4 kann auf eine lange Modellhistorie zurückblicken und macht auch in der vierten Generation einen soliden Eindruck. Der Kompakt-SUV des japanischen Herstellers gilt als zuverlässig und ist somit optimal als Gebrauchtwagen geeignet.

Der Toyota RAV4 (2013 bis 2018) ist ein Vorreiter seiner Klasse: Er ist eines der ersten Kompakt-SUVs, auch wenn dieses Kürzel für die Fahrzeuggattung zum Marktstart der Modellreihe in den 1990ern noch nicht gebräuchlich war.

Bei der Hauptuntersuchung (HU) gibt es bei der betrachteten vierten Modellgeneration kaum etwas zu meckern.

Modellhistorie: Die Viertauflage debütierte 2013 bei den Händlern und war bis 2018/19 als Neuwagen erhältlich. Mit der Modellpflege von 2016 im Programm: eine Hybridversion. Seit Anfang 2019 ist Nummer fünf im Verkauf.

Abmessungen: 4,56 m bis 4,61 m x 1,85 m x 1,66 m bis 1,68 m (LxBxH), Kofferraumvolumen: 547 l bis 1746 l (Hybrid: 501 l bis 1633 l).

Karosserievarianten: Den Toyota RAV4 gibt es seit der dritten Generation nur als Fünftürer, zuvor gab es auch einen Dreitürer.

Stärken: Beim Aussehen scheiden sich die Geister - denn die äußere Erscheinung des kantig geschliffenen Japaners ist Geschmacksache. Dafür ist er bei der HU umso gefälliger: Weder bei den Fahrwerkskomponenten - bis auf leichte Schwächen bei Achsfedern und Dämpfern -, noch beim Licht oder den Bremsbauteilen leistet sich die vierte Generation nennenswerte Mängel. Das gilt auch für Motorsteuerung, Abgasregelung oder Ölverlust. Der „Auto Bild Tüv Report 2019“ bilanziert: „Damit ist er ein echter Musterschüler beim Tüv.“

Schwächen: Laut dem Report berichten Besitzer vereinzelt von undichten Differenzialen und Problemen mit den Drehmomentwandlern.

Pannenverhalten: Der ADAC schreibt über das Modell mit Blick auf die aktuellste Clubstatistik zum Pannenverhalten: „Der RAV4 schneidet mittel bis gut ab.“ Ein Pannenschwerpunkt scheint sich dabei aber nicht herauszubilden, denn der Club verzeichnet keine spezifischen Auffälligkeiten einzelner Teile oder Baugruppen. Der Vorgänger fiel in früheren Statistiken vor allem mit Problemen bei den Dieseln auf.

Motoren: Benziner (Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 112 kW/152 PS bis 132 kW/180 PS; Diesel (Vierzylinder, Front- und Allradantrieb): 91 kW/124 PS und 110 kW/150 PS; Hybrid (Front- und Allradantrieb): 145 kW/197 PS Systemleistung.

Marktpreise (laut „DAT Marktspiegel“ der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):
- RAV4 2.0 D-4D Comfort 4x2 Start/Stopp (2016); 105 kW/143 PS (Vierzylinder); 71 000 Kilometer; 17 550 Euro.
- RAV4 2.0 Valvematic 4x4 (2013); 111 kW/151 PS (Vierzylinder); 108 000 Kilometer; 11 300 Euro
- RAV4 2.5 VVT-i Hybrid Executive 4x4 (2016); 145 kW/197 PS (Vierzylinder und E-Motor); 61 000 Kilometer; 24 900 Euro (als 4x2: 23 050 Euro).

(dpa)
Mehr von GA BONN