Kurzinterview

So will Wolfgang Wiedlich die Baskets-Saison retten

Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich.

Baskets-Präsident Wolfgang Wiedlich.

Bonn. Zur aktuellen Krise der Telekom Baskets Bonn hat der GA deren Präsident Wolfgang Wiedlich ein paar Fragen gestellt. Warum das Interview zum Kurzinterview geriet, lesen Sie hier.

Wolfgang Wiedlich ist ein weitsichtiger Mann, der seinen Verein besonnen führt. Unüberlegte Reaktionen gibt es bei ihm nicht – egal in welcher Situation. Zur aktuellen Lage befragte Tanja Schneider den Präsidenten der Telekom Baskets Bonn, der zwei Antworten schuldig blieb.

Herr Wiedlich, von einer Reaktion auf die bisherigen Maßnahmen war gegen Fribourg wenig zu sehen. Wie wollen Sie die Saison noch retten?

Wolfgang Wiedlich: Von einer Saison zu sprechen, die noch gerettet werden muss, wenn man in Tuchfühlung zu den Playoff-Plätzen liegt, im deutschen Pokal-Halbfinale steht und gerade einmal Saison-Halbzeit ist, verträgt sich kaum mit der Realität. Natürlich gefallen uns die letzten Ergebnisse und das Auftreten des Teams in der Champions League nicht, um es gelinde zu formulieren. Aber was wir möglicherweise wann und in welchem Bereich entscheiden, haben wir nie öffentlich diskutiert, und das werden wir auch diesmal nicht tun.

Ist Predrag Krunic am Sonntag im Pokalspiel in Bamberg noch Cheftrainer der Telekom Baskets?

Wiedlich: (Keine Antwort).

Hinterfragen Sie auch Spieler, erwägen Sie Veränderungen im Kader?

Wiedlich: (Keine Antwort).