Playoffs gegen Oldenburg

Michael Koch über die Chancen der Telekom Baskets

Die Serie Oldenburg gegen Bonn erläutert Michael Koch für den GA aus Trainersicht.

Die Serie Oldenburg gegen Bonn erläutert Michael Koch für den GA aus Trainersicht.

BONN. Acht Jahre war er Trainer der Telekom Baskets: Ex-Europameister Michael Koch. Der 53-Jährige sagt im Gespräch mit Gerhard Mertens, was für die Trainer in Spiel zwei wichtig ist.

Herr Koch, hat EWE-Coach Mladen Drijencic einen Grund, etwas anders zu machen?

Michael Koch: Offensiv brauchen die Oldenburger nichts zu ändern. Da sind sie sehr stark und haben wieder mehr als 100 Punkte erzielt. Drijencic muss sich mehr Gedanken um die Verteidigung machen, denn auch Bonn hat fast 100 Punkte erzielt, und das in Oldenburg. Das ist zu viel. Problem ist, dass man nur wenig Zeit zur Vorbereitung hat. Montag ist Reisetag, und Dienstag wird schon gespielt. Da dreht man nur an kleinen Stellschrauben.

Hat Chris O'Shea die größeren Stellschrauben zu drehen?

Koch: Ja, vor allem in der Defensive. Will Cummings hat im letzten regulären Spiel gegen die Baskets 33 Punkte gemacht und jetzt schon wieder 34. Er dominiert die Spiele gegen Bonn. Das zeigt, dass man gerade ihm, auf gut Deutsch gesagt, auf die Finger hauen muss. Aber Bonn muss insgesamt defensiv besser werden. Du wirst gegen Oldenburg keine Serie gewinnen, wenn du regelmäßig 100 Punkte abgibst. Wenn man es schafft, Oldenburg mal bei 80 Punkten zu halten, hat man auch eine gute Chance zu gewinnen.

Was ist für Bonn abgesehen von spielerischen oder taktischen Dingen wichtig?

Koch: Wie immer in den Playoffs, wird die Serie auch zur Kopfsache. Das Wichtigste für die Bonner ist, jetzt nicht schockiert vom ersten Spiel zu sein, sondern es komplett abzuhaken. Und dann müssen sie mit dem Publikum im Rücken und mit allem, was sie haben, in das Heimspiel gehen. Alles in die Waagschale werfen, auf 100 Prozent Kampf eingestimmt sein.

War Ihnen das bisher aus Bonner Sicht zu wenig?

Koch: Bisher fehlte mir der letzte Biss, und der muss jetzt kommen. Und dann darf es, muss es auch mal dreckig sein, ohne dass es bösartig wird. Jeder Spieler hat fünf Fouls zur Verfügung, die er nutzen kann. Da muss auch mal die Schranke kommen, die dem Gegner sagt: Schön, dass ihr offensiv spielen könnt, dann schießt heute mal 35 Freiwürfe.

Hat Bonn eine Chance auf den Ausgleich?

Koch: Ja, weil die Baskets tiefer besetzt sind. Aber das müssen sie auch ausnutzen.