Bonn gegen Södertälje Kings: Telekom Baskets starten mit Heimsieg in den EuropeCup

Bonn gegen Södertälje Kings : Telekom Baskets starten mit Heimsieg in den EuropeCup

Die Telekom Baskets Bonn haben das Auftaktspiel gegen den schwedischen Vertreter Södertälje Kings mit 85:76 (39:41) gewonnen. Damit haben die Bonner gute Ausgangsposition für den Einzug in die zweite Gruppenphase.

Die Telekom Baskets Bonn haben zum Auftakt des europäischen Wettbewerbs einen Sieg gefeiert. Gegen den schwedischen Meister und Tabellenführer Södertalje Kings gewann das Team von Headcoach Predrag Krunic in Gruppe C des Fiba Europe Cups mit 85:76 (18:18, 21:23, 24:17, 22:18).

Krunic musste sein Team umbauen. Zwar konnte Yorman Polas-Bartolo mit getaptem Finger wieder eingesetzt werden, dafür musste der Trainer auf seinen Topscorer Ryan Thompson verzichten, der am Sonntag in der Partie gegen Phoenix Hagen umgeknickt war und eine Bänderdehnung erlitt. Josh Mayo, TJ DiLeo, Florian Koch, Ojars Silins und Julian Gamble begannen - und wie. Es waren kaum fünf Minuten gespielt, da stand es nach zwei Dreiern von Spielmacher Mayo und sieben Punkten von Silins, davon ebenfalls ein Dreier, 13:0 für Bonn. Södertalje traf nichts, Kings-Trainer Vedran Bosnic tobte und sah sich gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen.

Delvon Johnson erlöste die Gäste nach dieser Besprechung mit den ersten Punkten und initiierte damit einen schwedischen 8:0-Lauf. Die Baskets ließen in der Defensive die Zügel etwas zu sehr schleifen und erhielten die Quittung in Form eines Buzzer-Beaters von Tanel Kurbas zum 18:18-Ausgleich nach dem ersten Viertel.

Konstantin Klein startete aufmerksam in Teil zwei der europäischen Veranstaltung, klaute an der Mittellinie den Ball und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Die beiden fälligen Freiwürfe verarbeitete er zur nächsten Bonner Führung, die bis zur Pause noch drei Mal die Seiten wechseln sollte.

Die Baskets kamen gut aus der Halbzeit. Die Schweden auch. Es blieb knapp. Auf Bonner Seite ging Mayo als Punktesammler voran, der Schönheitspreis ging an TJ Di Leo und Johannes Richter. Di Leo stahl den Schweden den Ball und bediente den im Schnellangriff mitgelaufenen Richter hinter dem Rücken mit einem Traumpass. Einer der Wenigen im Telekom Dome, denen das nicht gefallen hatte, war der Trainer der Gäste - Auszeit. Di Leo erhielt auf dem Weg zur Bank von Richter einen anerkennenden Klaps auf den Hinterkopf.

Die Baskets gingen mit fünf Punkten Vorsprung ins letzte Viertel, in dem Filip Barovic zunächst das Punkten besorgte. In der 34. Minute machte er die Führung zweistellig. Doch die Kings ließen sich noch immer nicht ganz abschütteln. Als Davis Lejasmeiers per Dreier auf 71:74 verkürzte (35.), bat Krunic sein Team zur Besprechung. Barovic und Silins erhöhten wieder auf 77:71 (38.), doch ein interessanter Offensivfoulpfiff gegen Polas-Bartolo und ein Dreier von Tylor Ongwae brachten die Gäste noch einmal in Schlagdistanz. Aber die Bonner Spielmacher Mayo und Klein konterten mit zwei schnellen Dreiern zum 83:74 in der Schlussminute - und die Fans begannen, den ersten Sieg im Europe Cup zu feiern.

Weiter geht es für die Baskets am Sonntag (15.30 Uhr) in der Bundesliga beim Aufsteiger Science City Jena, zum nächsten Heimspiel der Bonner tritt am kommenden Mittwoch das belgische Team Belfius Mons-Hinaut im Europe Cup auf dem Hardtberg an.

Telekom Baskets: Ojars Silins 11 Punkte/2 Dreier, Konstantin Klein 13/3, Filip Barovic 19, Johannes Richter 6, Julian Gamble 4, TJ DiLeo 4, Florian Koch 2 (12 Rebounds),Yorman Polas-Bartolo, Josh Mayo 26/6.

Mehr von GA BONN