1. Sport
  2. Telekom Baskets

Telekom Baskets Bonn: Bojan Subotic verlässt Bonn nach zwei Jahren

Corona-Krise: Baskets müssen sparen : Bojan Subotic verlässt die Telekom Baskets Bonn

Power Forward Bojan Subotic läuft in der kommenden Saison nicht mehr im Trikot der Telekom Baskets Bonn auf. Der Basketball-Bundesligist nutzt die Option für eine Vertragsauflösung.

Michael Wichterich ist es nicht leichtgefallen, Bojan Subotic ziehen zu lassen. „Er ist sicher einer der besten Typen, die wir in der letzten Zeit hier hatten“, sagt der Sportmanager der Telekom Baskets Bonn, bei denen nach der Corona-Pause so langsam wieder an Arbeit zu denken ist und die Kapazitäten langsam hochgefahren werden.

„Es ist schade, dass wir es so machen mussten“, sagt Wichterich. „aber wir müssen erstmal möglichst viele Altverträge aus einer anderen Zeit beenden, weil sie partout nicht mehr ins Gefüge der neuen Zeit passen.“ Das sagt schon, welche Brisanz die aktuelle Situation hat. Kaum etwas ist planbar. „Einzig verlässliche Planungsgröße wäre aktuell der worst case“, sagt Wichterich. „Ohne Zuschauer. Und dann kann man es im Grunde auch lassen, denn das hält man finanziell nicht durch.“

Subotic wäre gern in Bonn geblieben. Mit einem emotionalen Post in den sozialen Netzwerken verabschiedete sich der Montenegriner bei Verein und Fans. „Ich danke von ganzem Herzen: It‘s an honor to be a Bonner!!!“, endet der Eintrag. Die Baskets geben einen Spieler ab, der eigentlich genau in ihr Anforderungsprofil passt. „Er ist kein Zauberer, aber ein echter Teamplayer. Einer, dem seine Statistiken nicht wichtig sind, sondern der Erfolg der Mannschaft, und der alles dafür gibt“, sagt Wichterich, der sich jetzt mit Co-Trainer Chris O’Shea auf „kleineren Märkten“ nach deutlich preiswerteren Spielern umsieht.