1. Sport
  2. Telekom Baskets

Mickey McConnell: Baskets verpflichten neuen Aufbauspieler

Mickey McConnell : Baskets verpflichten neuen Aufbauspieler

Die Telekom Baskets haben ihren Kader für die kommenden Saison um ein weiteres Puzzlestück ergänzt. Als Ergänzung zu Eugene Lawrence kommt Mickey McConnell nach Bonn.

Der US-Amerikaner kommt von den Texas Legends aus der NBA-Nachwuchsliga D-League nach Bonn wo er einen Vertrag bis 2015 unterschreibt.

Die Legends sind das Farmteam der Dallas Mavericks, für die McConnell im Sommer 2013 in der Summer-League auflief. In diesem Sommer stand er für das NBA-Team Charlotte Hornets auf dem Parkett. In der vergangenen Saison liefert der 25-Jährige durchschnittlich 10,2 Punkte und 6,4 Vorlagen pro Partie (50 Spiele).

"Mickey Connell ist die ideale Ergänzung für unsere Rotation auf den Guard-Positionen", freut sich Cheftrainer Mathias Fischer auf der Website der Telekom Baskets über den Neuzugang, der die Kaderplanung auf den kleinen Positionen abschließt. Fischer weiter: "Die Tatsache, dass er unter anderem in der NCAA bis in die Sweet Sixteen vorgedrungen ist und bereits zwei Jahre in Italien verbracht hat, ist für seine Entwicklung als Spieler ungemein wertvoll. Er ist ein gestandener Aufbau, der erst nach seinen Nebenleuten schaut, aber auch jederzeit Korbgefährlichkeit ausstrahlt und aufgrund seines ausgezeichneten Wurfs auch problemlos auf der zwei auflaufen kann."

Wurfstatistik von Mickey McConnell 2013/2014

Bevor McConnell in die D-League wechselte, spielte er zwei Jahre in Italien und an der Universität Saint Mary's in Kalifornien. Dort wurde der 1,83-Mann 2011, in seinem letzten Jahr, zum Spieler des Jahres in der West Coast Conference gewählt und führte die "Gaels" im nationalen Meisterschaftsturnier, der "March Madness", unter die letzten 16.

Der aktuelle Kader der Telekom Baskets Bonn:

Guard: Benas Veikalas, Andrej Mangold, Ryan Brooks, Eugene Lawrence, Mickey McConnell

Forward: Florian Koch, Steve Wachalski, Valentin Blass, Thomas Michel, Angelo Caloiaro

Center: Dirk Mädrich, Robin Lodders