1. Sport
  2. Telekom Baskets

Baskets mit jeckem Rückenwind gegen Gießen

Telekom Baskets : Baskets mit jeckem Rückenwind gegen Gießen

Im Karnevalsspiel am Samstag will der neue Trainer Will Voigt mit den Telekom Baskets seinen ersten Sieg feiern. Doch auch von den Fans wird erwartet, ihren Teil dazu beizutragen.

Will Voigt will wissen, welches Kostüm er für Samstag wählen soll. Die Antworten auf die Frage des Trainers der Telekom Baskets lassen in den Social-Media-Kanälen nicht lange auf sich warten. Eine der ersten: Abstiegsgespenst. Die Stimmung vor Karnevalsspielen war bei den Baskets schon deutlich besser als vor dem jecken Aufeinandertreffen mit den Giessen 46ers am Samstag (20.30 Uhr, Telekom Dome). Und gerade deshalb sind die Bonner willens, den Rückenwind, den 6000 kostümierte Zuschauer geben werden, unbedingt zu nutzen.

„Wir freuen uns auf das Spiel und die Stimmung“, sagt TJ DiLeo. Dem verletzten Baskets-Kapitän blutet ein wenig das Herz, weil er beim Saisonhighlight nur zusehen kann. „Das wird hart für mich.“ Insgesamt macht er gerade deutlich Fortschritte und hofft, früher als vorhergesagt aufs Parkett zurückzukehren. In dieser Woche gehörte zu den Kapitänsaufgaben, die Neuen auf das sehr spezielle Spiel vorzubereiten, das beinahe gar nicht stattgefunden hätte. „Ich habe versucht, allen zu erklären, was sie erwartet. Aber das ist ja kaum möglich. Niemand kann sich das vorstellen, solange er noch nie dabei gewesen ist“, glaubt DiLeo. „Alle haben ihre Kostüme und sind soweit es geht präpariert. Und dann sollte man es auch möglichst angehen, wie jedes andere Spiel.“

Weil der Termin im Länderspielfenster liegt, war in der Bundesliga eigentlich spielfrei, aber die Baskets bemühten sich, das außergewöhnlichste Spiel der Liga stattfinden zu lassen. Nicht zuletzt, weil es auch sehr lukrativ ist. Der Deutsche Basketball-Bund stimmte zu – unter zwei Bedingungen: Es durfte kein Länderspiel parallel und damit in Konkurrenz um Zuschauer-
zahlen stattfinden, und die Baskets mussten zusichern, mögliche Nationalspieler abzustellen. Also fehlt Joshiko Saibou, der mit dem DBB-Team am Freitag in Vechta gegen Frankreich und am Montag in Newcastle gegen Großbritannien in die EM-Qualifikation startet.

Auch ein Gegner musste gefunden werden, vorzugsweise einer ohne Nationalspieler, denn einen solchen Verzicht hätte wohl kein Team auf sich genommen. Die Giessen 46ers waren bereit, das Karnevalsspiel zu retten und kommen am Samstag mit einer merkwürdigen Saison im Rückspiegel nach Bonn. Für Trainer Ingo Freyer schien sich nach der knappen 85:88-Hinspiel-Niederlage gegen Bonn schon das gleiche Schicksal abzuzeichnen wie für den beurlaubten Baskets-Trainer Thomas Päch, doch dann überraschten die Hessen mit zwei Siegen gegen Ludwigsburg und Bayreuth.

Will Voigt hat sich mit den Gästen noch nicht befasst. Er hat weiter an seinem Team gefeilt und sich nach verstärkten Defensiv-Einheiten auch der Offensive gewidmet. „Wir hatten ein gute Trainingswoche“, sagt er. „Wir steigern uns mit jeder Trainingseinheit, ich hoffe, dass man am Samstag auch wieder eine Verbesserung gegenüber dem Spiel gegen Ludwigsburg sieht.“ Die erste Partie unter Voigt hatten die Baskets mit 77:83 gegen den Tabellenzweiten verloren, sich aber deutlich verbessert präsentiert.

Daran wollen sie am Samstag anknüpfen. Und danach etwas zu feiern haben.