Vor Partie gegen Braunschweig: Baskets-Fans plädieren mit Choreo für Zusammenhalt

Vor Partie gegen Braunschweig : Baskets-Fans plädieren mit Choreo für Zusammenhalt

Die Fans der Telekom Baskets Bonn haben mit einer Choreo vor der Partie gegen Braunschweig ein Statement für Zusammenhalt im Club gesendet. Der Stehblock war am Freitagabend wieder besser gefüllt als zuletzt.

„One, two, three“, ruft TJ DiLeo. Sein Team antwortet: „Together!“ Immer, wenn die Telekom Baskets ein Training abschließen, sich aufs Spiel einstimmen oder nach dem Spiel in einer Traube im Mittelkreis, dem Huddle, ein paar Abschlussworte sprechen, beenden sie die Ansprache mit ihrem Motto. Als die Baskets Anfang der Saison von „one, two, three – Team“, zu „together“ wechselten, dürfte niemandem klar gewesen sein, wie zentral dieses „zusammen“ in der Mitte der Saison sein würde.

Der Fanclub „Die Fans – Defense“ hatte im Vorfeld der wichtigen Partie gegen die Basketball-Löwen Braunschweig eine Choreo auf die Beine gestellt, die das Motto des Teams als Leitmotiv aufnahm. Vor der Partie verteilten die Mitglieder weiße und magenta-farbene Plakate mit dem Hashtag #together auf der Tribüne, die zu Spielbeginn hochgehalten wurden. „One, two, three“, gab Hallensprecher Andreas Wirtz vor. „Together“, antwortete die Halle in gewaltiger Lautstärke. DiLeo applaudierte mit erhobenen Armen.

Vollkommen egal, dass manche die Blätter schon beim Aufwärmen hochhielten – jeder wollte dem Team Rückenwind geben. „Wir wollten die Baskets positiv unterstützen. Gerade, wenn es schwierig ist“, sagte der Fanclub-Vorsitzende Klaus Lange. „Und wir wollten der negativen Stimmung in den sozialen Medien gezielt entgegenwirken. Was da in letzter Zeit gelaufen ist, war wirklich grenzwertig.“

Unmittelbar vor der Partie standen die Mitarbeiter der Geschäftsstelle – alle in Magenta – im Spielertunnel Spalier, um das Team mit positivem Schub in die Halle zu schicken. Zudem hatte der Fanclub aufgerufen, den zuletzt immer spärlicher besetzten Stehblock zu füllen. Auch das verfehlte seine Wirkung nicht. Die Stimmung war bereitet, das Baskets-Team war der Unterstützung versichert. Nicht unwichtig, wie Michael Wichterich zugab: „Ich finde, das ist eine starke Aktion“, sagte der Sportmanager vor der Partie. „Auch wenn die Situation ungewohnt ist: Wir kämpfen für den Klassenerhalt. Zusammenhalt – im Team und auf den Rängen – macht einen großen Unterschied und verleiht Stärke. Das wollen unsere Fans deutlich machen und hinter dem Team stehen.“ Zusammenrücken war das Motto. Die Fans legten vor.