1. Sport
  2. Regio-Sport

Badminton-Bundesliga: Zwei dicke Brocken zum Abschluss für den 1. BC Beuel

Badminton-Bundesliga : Zwei dicke Brocken zum Abschluss für den 1. BC Beuel

Badminton-Bundesligist 1. BC Beuel spielt am Wochenende beim Spitzenreiter Bischmisheim und gegen den amtierenden Meister Refrath. Ziel der Beueler ist Platz zwei und damit die direkte Teilnahme am Top Four.

Endspurt. Noch zwei Spiele, dann ist die Hauptrunde in der Saison 2017/18 für Badminton-Bundesligist 1. BC Beuel beendet. Aber just diese beiden Begegnungen haben es in sich und versprechen Spannung.

Das Ziel ist klar definiert. Der Erstligist vom Rhein will die direkte Teilnahme am Final Four klarmachen. Das heißt Platz eins oder zwei nach der Hauptrunde besetzen. Platz eins ist allerdings bereits vergeben. Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim hat alle 16 Spiele bisher gewonnen, führt mit 37 Punkten die Tabelle an und ist selbst bei zwei (unwahrscheinlichen) Niederlagen nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

Die Gelb-Schwarzen aus Beuel müssen am Samstag (17 Uhr) just beim Primus Bischmisheim antreten. Tags darauf (15 Uhr, Erwin-Kranz-Halle) ist der noch amtierende deutsche Meister TV Refrath zu Gast bei den Beuelern. Zwei ganz dicke Brocken warten somit zum Abschluss auf das Team von Manager Maximilian Schneider.

Sowohl die aktuell zweitplatzierten Beueler als auch Dauerkonkurrent 1. BV Mülheim haben vor dem Endspurt jeweils 30 Punkte auf dem Konto, dahinter lauern der SC Union Lüdinghausen (27 Punkte) und der TSV Trittau (25 Punkte). Für den 1. BC gilt es, den zweiten Tabellenplatz unbedingt zu verteidigen. Aber selbst Trittau kann mit zwei hohen Siegen noch Zweiter werden. Schließlich können die Sieger-Teams noch maximal sechs Punkte aus den zwei Spielen erzielen.

Zur Erklärung: Um den Vereinen einen Anreiz zu bieten, bis zum Schluss um jeden Ball zu kämpfen, bekommt bei einem Endstand von 7:0 oder 6:1 das Siegerteam drei Punkte. Geht die Partie 5:2 aus, bekommt der Gewinner zwei Punkte. Steht es nach sieben Matches 4:3, erhält der Gewinner zwei Punkte, der Verlierer einen.

Ziel ist ein Platz im Final Four

„Wir haben es weiter in unserer Hand“, sagt Schneider und ergänzt: „Beim Heimspiel am Sonntag gegen Refrath wollen wir – mit dem klasse Publikum im Rücken – die notwendigen Punkte sichern, um am Ende auf Platz zwei zu stehen.“ Damit wäre der Platz im Final Four in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken am 5. und 6. Mai gebucht. Können die Beueler Platz zwei aber nicht halten, sondern landen auf Platz drei bis sechs, müssen sie Mitte April in die Playoff-Spiele. Der Drittplatzierte nach der Hauptrunde muss bei den Playoffs gegen den Sechsten und der Vierte gegen den Fünften spielen. Dabei wird das Spiel beim Höherplatzierten ausgetragen.

Maximilian Schneider ist mit der Ausgangsposition nicht ganz zufrieden: „Mit dem enttäuschenden Ergebnis gegen Lüdinghausen stehen wir in den letzten zwei Partien unter größerem Druck als es uns lieb sein kann.“

Für die deutsche Einzelmeisterin Luise Heim wird die Partie in Bischmisheim mehr als ein normales Spiel. Denn an ihrem 22. Geburtstag tritt sie an ihrer künftigen Wirkungsstätte an. Kürzlich hat der siebenfache Meister die Verpflichtung der Nationalspielerin zur neuen Saison veröffentlicht.

Heim sei die aktuell beste deutsche Einzelspielerin (zuletzt auf Rang 56 der Badminton-Weltrangliste), sie habe den Saarländern für vier Jahre ihre Zusage gegeben. Die Entscheidung sei ihr schwer gefallen, sagt Luise Heim. Nach fünf Jahren in Beuel fühle sie sich dort heimisch. „Und ich bin unendlich dankbar für die Zeit in Beuel und für das Vertrauen, das mir alle schon in der Jugend entgegengebracht haben.“ Um ihr Ziel, die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020, zu erreichen, wolle sie alle Faktoren im Umgeld optimieren und hoffe, dass Bischmisheim ein starker Partner ist.