Fußball-Mittelrheinpokal: Wachtberg schlägt sich wacker

Fußball-Mittelrheinpokal : Wachtberg schlägt sich wacker

Kein gutes Wochenende für die Bonner Teams im Fußball-Mittelrheinpokal: Sowohl der SV Wachtberg als auch der SSV Merten und der FV Endenich mussten bereits in der ersten Runde die Segel streichen.

Während Wachtberg dem Drittligisten SC Fortuna Köln erwartungsgemäß mit 0:6 unterlag, verlor Merten gegen den Siegburger SV 04 knapp mit 1:2. Mit dem gleichen Ergebnis schied Endenich beim SC Brühl aus.

SV Wachtberg - SC Fortuna Köln 0:6 (0:3): „Die letzten beiden Tore waren etwas unnötig“, meinte Wachtbergs Trainer Dimitrios Karachalios, um direkt danach das Positive der Begegnung herauszustellen: „Für uns war es ein besonderes Erlebnis, in dem wir ganz viele wertvolle Erfahrungen gesammelt haben.“ Vor der beeindruckenden Kulisse von rund 800 Zuschauern übernahm der Drittligist von Beginn an das Kommando. Die Hoffnungen der Hausherren, möglichst lange kein Gegentor zu erzielen, wurde bereits in der 13. Minute zunichte gemacht: Selcuk Alibaz zirkelte einen Freistoß ins untere rechte Toreck. Bis zur Pause ließen die Gäste weitere Treffer von Dennis Engelman (28.) und Marc Brasnic (43.) folgen. Im zweiten Abschnitt schaltete die Fortuna einen Gang zurück, was bei Wachtberg zu höherer Ballsicherheit führte – Gefahr entstand vor dem von Tim Boss gehüteten Tor der Kölner jedoch nicht. Auf der anderen Seite erhöhte die Elf von Trainer Uwe Koschinat in Person von Cimo Röcker (51.), Christopher Theisen (90.) und Serhat Koruk (90.+1) auf 6:0.

SV Wachtberg: Kickel, Steblau (70. Sarr), D. Stier, Rosteck, Sylla, Wessel (71. Prause), J. Stier, Warning, Schäfer (62. Botrahi), Tiemeyer, Schlender.

SSV Merten - Siegburger SV 04 1:2 (1:0): Die Hausherren erwischten einen perfekten Start und gingen bereits in der dritten Spielminute mit 1:0 in Führung: Timo Schmidt knallte den Ball von der Strafraumgrenze ins Siegburger Gehäuse. Anschließend blieb der Bonner Kreispokalsieger gegen den Mittelrheinligisten am Drücker und erspielte sich weitere Chancen, von denen Jeancy Esamangua die beste zum möglichen 2:0 vergab. Die Gäste kamen danach offensiver aus der Kabine und markierten mit Glück den Ausgleich, da Mertens Lucas Carell eine Flanke ins eigene Tor abfälschte (55.). Nur acht Minuten später lag der Ball erneut im Kasten der Gastgeber: Nach einer Ecke köpfte Michael Hermanni zur Siegburger Führung ein. Zwar setzte Merten anschließend voll auf Offensive, jedoch vergaben René Ebersbach und Robin Schmidt weitere gute Chancen.

SSV Merten: Bültena, Schmitz, Carell, Krämer, Pauls (68. Greulich), Ebersbach, T. Schmidt, R. Schmidt, Esamangua, Ono (75. Nakano), Maloku (86. Huschke).

SC Brühl - FV Endenich 2:1 (1:1): „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Was unser Pech betrifft, hat dieses Spiel nahtlos an die letzten Partien angeknüpft“, meinte Endenichs Trainer Sammy Amraoui. Bereits nach einer halben Minute ging sein Team durch ein Tor des Brühlers Lukas Rösch in Rückstand. Die kalte Dusche zeigte jedoch Wirkung: Nur wenige Minuten später verwertete Dennis Herschbach einen Freistoß von Dennis Ochs zum 1:1 (8.). Endenich spielte fortan befreit auf und hatte die perfekte Möglichkeit zur Führung, als der FVE einen Elfmeter bekam (66.). Doch Ochs scheiterte vom Punkt und vergab damit teamintern den vierten Strafstoß in Folge. Brühl nutzte diese Nachlässigkeit und kam durch Martin Notz zum Siegtor (78.).

FV Endenich: Malzahn, Jegel, Hanisch, Ruhnau, Roth, Pehlivan, Hartmann (67. Braun), Rüffer (80. Schmitz), Herschbach, Ezzammouri (67. Kovaci), Ochs.

Mehr von GA BONN