Erfolg über Erfurt: Vierter Saisonsieg für die Dragons Rhöndorf

Erfolg über Erfurt : Vierter Saisonsieg für die Dragons Rhöndorf

Dramatik, Zittern und am Ende große Erleichterung: Die Dragons Rhöndorf haben am Samstagabend einen an Spannung kaum zu überbietenden Krimi in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B gegen die Basketball Löwen Erfurt für sich entschieden. Nach der Schlusssirene kannte der Jubel der 640 Zuschauer in der Sporthalle am Menzenberg keine Grenzen, weil Rhöndorf durch ein 88:87 endlich den vierten Saisonsieg erkämpfte.

„Wir sind überglücklich, auch wenn die Partie auf des Messers Schneide stand. Wochenlang haben wir ordentliche Spiele abgeliefert und sind dennoch immer wieder als Verlierer vom Feld gegangen. Diesmal haben wir uns selbst belohnt“, freute sich Rhöndorfs starker Center Zigymantas Riauka. Der 2,05 Meter große Litauer hatte mit 21 Punkten und 17 Rebounds großen Anteil am ersten Dragons-Heimsieg im neuen Jahr.

Dramatisch war das Duell, weil Erfurt beim Stand von 88:87 für die Gastgeber in Ballbesitz war und beim letzten Angriff noch mehrmals auf den Korb der Rheinländer warf. Eine Woche zuvor hatten die Drachen zwei Sekunden vor Schluss in Frankfurt verloren, weil die Hessen im letzten Angriff das Leder versenkten. Gegen Erfurt hatten die Rheinländer das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite.

20 Sekunden waren beim Stand von 88:87 für Rhöndorf noch zu absolvieren, als sich Erfurt das Spielgerät griff und den finalen Angriff vorbereitete. Pointguard Maximilian Kuhle warf auf den Korb – noch zehn Sekunden. Der Ball flog auf den Ring, entschied sich aber, von dort abzuprallen. Das Spielgerät flog erneut Richtung Kuhle, der bis zu diesem Zeitpunkt schon 23 Punkte beigesteuert hatte – noch sechs Sekunden. Der Ball tänzelte kurz am Korb und prallte diesmal hoch ab. Die langen Center reckten die Arme, irgendwie ging der Ball im Gewühl erneut an den Ring, bevor Rhöndorfs Center Alex Möller den Rebound pflückte und den Heimsieg festhielt.

Spannend verlief die Partie von Beginn an. Es gab einige Führungswechsel. Die Rheinländer spielten ein starkes erstes Viertel, in dem der US-amerikanische Pointguard Kwan Waller auftrumpfte. Auf der Gegenseite sorgte Maximilian Kuhle mit vier Dreiern im zweiten Viertel für eine zwischenzeitliche 37:31-Führung für Erfurt.

Aber Rhöndorf war nach der Pause hellwach. Mit 71:71 ging es ins letzte Viertel. Rhöndorf verteidigte aufmerksam. Alex Möller hatte viele gute Szenen in der Defense. 54 Sekunden vor dem Ende verhinderte er mit einem spektakulären Block mögliche Erfurter Punkte. Im Angriff war immer wieder Kwan Waller zur Stelle, der viel Verantwortung übernahm und mit 27 Punkten als Topscorer glänzte. Er war es auch, der nach einem wichtigen Korb von Rhöndorfs Lotola Otshumbe zum 83:81 (36.) zwei weitere zum zwischenzeitlichen 87:83 folgen ließ. Nach erfolgreichen Freiwürfen von Kuhle versenkte Waller 46 Sekunden vor dem Ende einen von zwei Freiwürfen. Dieses Pünktchen wurde im brisanten Schlussspurt spielentscheidend. „Das war nichts für schwache Nerven“, resümierte Rhöndorfs Trainer Thomas Adelt.

Dragons Rhöndorf: Sharda (10/ Punkte, 3 Dreier), Otshumbe (4), Waller (27/2), Möller (6), Meister (0), Koschade (0), Riauka (21, 17 Rebounds), Falkenstein (8), Kneesch (6/2), Gruber (6).

Mehr von GA BONN