Hallen-Problematik in Bonn: Turnhalle an der Schmittstraße bleibt Sporthalle

Hallen-Problematik in Bonn : Turnhalle an der Schmittstraße bleibt Sporthalle

Die Turnhalle an der Schmittstraße soll bis zum Ende des Jahres nicht mit Flüchtlingen belegt werden. Das bekräftigte Oberbürgermeister Ashok Sridharan. Er sei sehr zuversichtlich, könne aber keine Garantie geben.

Oberbürgermeister Ashok Sridharan hat noch einmal bestätigt, dass er bis mindestens Ende des Jahres keine weiteren Bonner Sporthallen mit Flüchtlingen belegen wolle. "Ich bin zuversichtlich, auch wenn ich dafür natürlich keine Garantie abgeben kann", sagte er gegenüber dem GA. Für die Zeit ab Ostern, wenn wieder Flüchtlinge nach Bonn kommen, sollen andere Unterkünfte vorbereitet werden.

Sridharan sprach zum Beispiel von Containern und der PH-Mensa, die 100 Personen aufnehmen könne. Alle 15 Sporthallen, die eigentlich bis zum Sommer sukzessive belegt werden sollten, stehen den Sportlern vorerst weiter zur Verfügung. Sollte doch noch einmal eine Halle benötigt werden, dann definitiv nicht die beiden Mehrzweckhallen an der Schmittstraße und an der Röckumstraße (Josef-Strunck-Halle).

Auch die relevanten großen Wettkampfhallen sollen laut Sridharan dem Sport erhalten bleiben.

Mehr von GA BONN