1. Sport
  2. Regio-Sport

Tischtennis: Traumstart für Oberdrees

Tischtennis : Traumstart für Oberdrees

Der TTC GW Fritzdorf ist mit dem geplanten Sieg in die Saison der Tischtennis-Regionalliga gestartet. TuRa bezwingt Titelfavoriten St. Augustin 9:7. Fritzdorf gewinnt souverän.

Beim Fritzdorfer 8:5-Erfolg über den TTSV Schloß Holte-Sende blieb Gabi Völker im Einzel und im Doppel ungeschlagen. Kerstin Rossbruch steuerte zwei Siege bei, Margit Freiberg-Nolten und Petra Schoulen jeweils einen. Das Ergebnis hätte sogar höher ausfallen können. Gleich zwei Spiele gingen im fünften Satz in der Verlängerung verloren.

Ohne Claudia Trummer und Katja Jung holten die Damen des ESV BR Bonn in der Oberliga West II wie erwartet beide Punkte und übernahmen damit die Tabellenspitze. Beim souveränen 8:0-Sieg in Uerdingen gab nur Svenja Heisse einen Satz mit 19:21 ab.

Die zweite Mannschaft war ebenfalls erfolgreich und sammelte in der Verbandsliga 3 bei Germania Salchendorf mit 8:4 die angepeilten Punkte ein. Bei den Blau-Roten überragte Marion Burgunder mit drei Einzelsiegen.

Ohne Neuzugang Meike Schnitzler musste sich der TTC GW Fritzdorf II in Bärbroich mit einer Punkteteilung begnügen. Mit drei Einzel- und einem Doppelsieg war Stephanie Hofmann beste Punktesammlerin. Julia Jungblut rettete mit ihrem Sieg im letzten Einzel den Punkt für Fritzdorf.

Die TTG St. Augustin scheint der TuRa Oberdrees zu liegen: Auch in diesem Jahr gab es dort wieder einen Sieg, der zwar mit 9:7 knapp ausfiel, aber umso höher zu bewerten ist, da die Gastgeber in der Verbandsliga 6 zu den Titelfavoriten zählen. In der Mitte gingen zwar alle vier Spiele verloren, aber das Team konnte diese Schwäche durch eine 3:1-Bilanz in den beiden anderen Paarkreuzen ausgleichen.

Entscheidend war dann das 3:1 in den Doppeln. Herausragend waren bei der TuRa die Brüder Christof und Stefan Maiworm, die als Abwehrspieler ihre Gegner vor große Probleme stellten und alle Einzel sowie auch ihre Doppel gewannen. Zudem steuerten Pascal Büttner und Dorian Emmert, der statt Fabian Langer zum Einsatz kam, jeweils einen Punkt bei. Mit diesem Erfolg unterstrich die Mannschaft ihre Ambitionen auf einen der vier Aufstiegsplätze.

Auch ohne Spitzenspieler Damian Starzetz fuhr der ESV BR Bonn in der Landesliga 12 gegen den TTC Duisdorf einen sicheren 9:3-Sieg ein. Nach der 3:0-Führung im Doppel hatten die Bonner hart zu kämpfen, um den Sieg zu sichern. Für Duisdorf punkteten Matthias Nicolai im vorderen Paarkreuz zweimal und Yannik Höreth in der Mitte.

Ohne Gregorias Omiros gab sich die TuRa Oberdrees II dem TV Bergheim mit 2:9 geschlagen. Das klare Ergebnis täuschte jedoch über das enge Duell hinweg. Einige Begegnungen waren hart umkämpft. Die Routine setzte sich jedoch gegenüber der Jugend durch. "Gegen Bergheim muss man nicht gewinnen", sagte TuRa-Teammanager Karsten Kretzer. Wichtig sind für den Aufsteiger Siege gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte.

Der TTC GW Fritzdorf unterlag nicht ganz unerwartet der TTG RG Porz II mit 6:9. Während Porz in stärkster Besetzung antrat, musste Fritzdorf auf Olaf Heyden und Daniel Koslowski verzichten. Der Knackpunkt im Spiel war die knappe 9:11-Niederlage von Philipp Neumann im fünften Satz. "Mit etwas Glück wäre sonst ein Unentschieden drin gewesen", sagte Mannschaftskapitän Christian Eberle, der selbst beide Einzel und das Doppel gewann.

Mit einem knappen 9:7-Erfolg gegen den TV Sürth sammelte Fortuna Bonn die ersten Punkte gegen den Abstieg. Bei ausgeglichenen Einzelergebnissen war der 3:1-Vorteil in den Doppeln entscheidend.