SG Ollheim muss auf ihr WHV-Pokalspiel verzichten

SG Ollheim muss auf ihr WHV-Pokalspiel verzichten

Handball-Verbandsligist hat zu viele Verletzte

Bonn. (ga) Eigentlich sollte Verbandsligist SG Ollheim/Straßfeld in der 3. Pokalrunde des Westdeutschen Handballverbandes am Samstag beim Regionalligisten TV Korschenbroich spielen. Deshalb wurde die Meisterschaftspartie beim HSV Bocklemünd eigens auf den kommenden Dienstag verlegt. Jetzt aber musste SG-Trainer Dietmar Schwolow auf die Pokal-Partie verzichten - zu viele Verletzte. Dem Coach hätten in Korschenbroich nicht einmal sechs Feldspieler zur Verfügung gestanden. "Gegen den Tabellensiebten der Regionalliga mit einer halben Kreisligamannschaft anzutreten, wäre sportlich für alle, besonders die zahlenden Zuschauer, ohne Wert gewesen", begründete Schwolow.

Nachdem der Abstieg für die HSG Rheinbach/Merl/Wormerdorf so gut wie fest steht, geht es nur noch darum, die restlichen sechs Verbandsligaspiele möglichst achtbar über die Runden zu bringen. So wäre heute eine Niederlage wie im Hinspiel (16:17) beim Brühler TV schon ein Achtungserfolg. Trainer Gilbert Schwolow muss auf Torwart Kai Brandt (Urlaub) und den erkrankten Tobias Kreikemeyer verzichten. Ob Thomas Voss weiter aushilft, entscheidet sich beim Abschlusstraining. "Wir haben noch vier Auswärts- und zwei Heimspiele, da müssen wir auch mal auswärts punkten, um ganz sicher nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Nach den letzten beiden Niederlagen befinden wir uns aber in einer kleinen Krise", sieht Jochen Scheler, Trainer des TSV Bonn rrh., der samstäglichen Aufgabe beim abstiegsgefährdeten TV Jahn Wahn II nicht gerade euphorisch gestimmt entgegen. Das Hinspiel gewann der TSV mit 26:25. Scheler muss zwar auf Jan Tremel und Agar Sahin verzichten, hat aber dennoch eine komplette Besetzung zur Verfügung.

"Wir werden mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch antreten, denn wir haben die Scharte der 17:21-Hinspielniederlage auszuwetzen und müssen auch die Niederlage gegen die HSG Siebengebirge/Thomasberg II wieder gutmachen", hofft Klaus-Dieter Soika, Trainer des Poppelsdorfer HV, auf eine motivierte Truppe beim SV Union Rösrath. Soika hat heute wieder die zuletzt fehlenden Tim Nieswand und Bernd Binnenbruck dabei. Der HSV Troisdorf zog übrigens seine Mannschaft zurück, so dass nur noch ein direkter Absteiger ausgespielt wird.

Mehr von GA BONN