1. Sport
  2. Regio-Sport

Fußball-Mittelrheinliga: SF Troisdorf und SSV 05 Troisdorf fusionieren

Fußball-Mittelrheinliga : SF Troisdorf und SSV 05 Troisdorf fusionieren

Trotz der aktuellen Entwicklung im Umfeld der SF Troisdorf und der inzwischen beschlossenen Fusion mit dem SSV 05 Troisdorf muss sich die Mannschaft auf das Heimspiel gegen die SG Köln-Worringen konzentrieren, dessen Austragung allerdings gefährdet ist.

Seine Serie fortsetzen will der FC Hennef beim FC Wegberg-Beeck. Germania Windeck will gegen den Namensvetter aus Erftstadt-Lechenich Wiedergutmachung betreiben. Sich auf das Tagesgeschäft, sprich den Meisterschaftsbetrieb, zu konzentrieren, fällt angesichts der Geschehnisse bei den SF Troisdorf derzeit nicht leicht.

Die Fusion mit Troisdorf 05, die offiziell am 1. Juli vollzogen wird, die Kürzungen im Etat und die damit verbundene Ungewissheit über die sportliche Zukunft, beeinflussen offensichtlich die Leistung einiger Spieler. So hat Trainer Mustafa Cansiz der Mannschaft mit seinem Rücktritt gedroht, sollte sich die Einstellung, die zuletzt für die Niederlage in Erftstadt mitverantwortlich war, nicht ändern.

Er erwartet gegen den Tabellenvorletzten SG Worringen eine deutliche Steigerung. Ob das Aggerstadion überhaupt freigegeben wird, entscheidet eine Platzkommission heute Nachmittag. Vorsitzender Rudi Eich: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass auf dem Rasen gespielt werden kann." Der neue Vorstand und wahrscheinlich auch der Trainer für die nächste Saison werden am Mittwoch vorgestellt.

Auch aus der Sicht von Trainer Hermann-Josef Werres ist ein Sieg für den TSV Germania Windeck gegen die SG Germania Erftstadt-Lechenich Pflicht: "Nach der unnötigen Niederlage gegen Freialdenhoven müssen wir die Punkte unbedingt gegen Erftstadt wieder reinholen." Aus der Beobachtung des Gegners weiß er, "dass die Erftstädter wohl nicht das Spiel machen und sich eher aufs Kontern verlegen". Michael Boll (verletzt) und Tom Barth (erkrankt) fallen wohl aus.

Sechs Punkte aus den beiden vergangenen Spielen täuschen ein wenig darüber hinweg, dass die Mannschaft des FC Hennef in beiden Partien keineswegs über 90 Minuten überzeugte. So drehte die Elf von Trainer Marco Bäumer die Begegnungen erst nach der Pause zu ihren Gunsten um. Das dürfte beim neuen Tabellenzweiten FC Wegberg-Beeck möglicherweise nicht reichen. Dennoch geht der FCH mit neuem Selbstbewusstsein in die Partie: "Wir wollen zeigen, dass wir oben mitspielen können", erwartet Bäumer ein Duell auf Augenhöhe.

Der Spieltag: Alfter - Hürth, Troisdorf - Worringen, Windeck - Erftstadt-Lechenich, Brühl - Euskirchen, Wegberg-Beeck - Hennef, Arnoldsweiler - Bergheim, Freialdenhoven - Aachen II, Walheim - Wesseling-Urfeld.