Handball-Oberliga: Rheinbach mit überzeugendem Auftritt

Handball-Oberliga : Rheinbach mit überzeugendem Auftritt

Die HSG Rheinbach-Wormersdorf sicherte sich in der Handball-Oberliga dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung zwei wichtige Punkte beim TV Strombach. Eine verdiente Niederlage musste der TSV Bonn rrh. in eigener Halle gegen den MTV Köln hinnehmen.

TV Strombach - HSG Rheinbach-Wormersdorf 15:28 (7:13): Die HSG überzeugte mit lediglich acht Feldspielern und konnte auch den Ausfall von Torjäger Mike Ribbe sehr gut kompensieren. Bis zum 5:6 verlief die Begegnung noch ausgeglichen, dann zeigte sich die Abwehr mit dem sehr starken Leon Thürnau im Tor von Ihrer besten Seite.

"Das war der Schlüssel zum Erfolg. Die Abwehr ist nicht nur sehr beweglich gewesen, sondern hat auch den starken Strombacher Rückraum neutralisiert. Strombach hat dagegen keine Mittel gefunden", konnte sich Trainer Dietmar Schwolow nicht nur über eine gelungene Defensivleistung seiner Mannschaft freuen, sondern sich auch relativ früh entspannt zurücklehnen.

Im Angriff spielte die HSG sehr diszipliniert und ließ sich auch nicht von der körperlich starken Abwehr der Gastgeber beeindrucken. Besonders Mittelmann Florian Feindt war von der Strombacher Abwehr kaum zu halten und war mit elf Treffern nicht nur bester Werfer seiner Mannschaft, sondern setzte seine Nebenleute auch mustergültig in Szene. Nach dem 5:6 Mitte der ersten Halbzeit machte sich die effektive Spielweise der Rheinbacher auch auf der Anzeigetafel bemerkbar. Über den Zwischenstand von 6:9 steuerte die HSG einer sicheren Halbzeitführung entgegen.

Nach der Pause konnte Strombach bis zur 37. Minute noch einmal bis auf 11:15 verkürzen. Zehn Minuten später war die Entscheidung beim Stand von 12:22 zugunsten der HSG gefallen. Doch anstatt das Ergebnis in den letzten 15 Minuten nur noch zu verwalten, ließen die Rheinbacher nicht nach und bauten den Vorsprung weiter aus. "Ein tolles Spiel der gesamten Mannschaft. Auf dieser Leistung können wir im Hinblick auf die kommende Begegnung gegen Tabellenführer Wahn aufbauen", sagte Schwolow.

HSG Rheinbach-Wormersdorf: Hoven, Thürnau (beide Tor), Feindt (11/1 Tore), Fischer (5), Grommes (5), Gunkel, Hammann (3/1), Lönenbach (2), Schwolow (2), Reyer.

TSV Bonn rrh. - MTV Köln 1850 23:25 (11:13): David Röhrig, der den verhinderten Trainer Jochen Scheler auf der Bank vertrat, sprach nach Spielende von einer insgesamt verdienten Niederlage. Der TSV ließ sich über die gesamte Spielzeit zwar nicht abschütteln, rannte aber ständig einem knappen Vorsprung der Gäste hinterher, weil in den entscheidenden Momenten die Nerven versagten.

Die Gastgeber konnten nur bis zum 2:1 vorlegen. In der Folge rannte sich der TSV immer wieder in der kompakten und kompromisslosen Abwehr der Kölner fest, anstatt den Gegner im gebundenen Kombinationsspiel in Bewegung zu bringen und dann gezielt auf die Nahtstellen zu gehen. Köln nutzte dies geschickt aus und führte - vornehmlich durch Gegenstöße - mit 8:5 und 10:7. Die 5:1-Abwehr, in der sich der vorgezogene Abwehrspieler um den Kölner Haupttorschützen Marian Dahlke kümmerte, arbeitete zwar solide, doch die ansonsten so zuverlässigen Bonner Torhüter erwischten einen gebrauchten Tag.

"Das größte Problem war aber, dass wir nur ein oder zwei Überzahlsituationen für uns entscheiden konnten. In einem so engen Spiel ist das entscheidend", musste Röhrig immer wieder mit ansehen, wie seine Spieler teilweise kopflos viel zu schnell den Abschluss suchten.

Nach der Pause konnten die Hausherren zwar zum 15:15 und 17:17 ausgleichen, doch immer wieder vergaben die TSV-Werfer in den entscheidenden Situationen freie Großchancen. "Leider sind wir heute nicht clever genug gewesen", sagte Röhrig nach der verdienten Niederlage.

Torschützen TSV Bonn rrh: Simon Röhrig (3 Tore), Rath (2), Onnebrink (5/2), Benninghof-Lühl (2), Felten (3), Labes (5/3), Palmen (3).